LUZERN: Initiative will Bau von Hochhäusern einschränken

Ein Verein sammelt Unterschriften für ein intaktes Stadtbild. Mit der Initiative sollen nur noch in fünf Gebieten am Stadtrand in Luzern Hochhäuser gebaut werden dürfen.

Drucken
Teilen
Auf dem Kiesplatz neben der Langensandbrücke, der heute als Parkplatz dient, ist ein neues Hochhaus geplant. (Bild: Nadia Schärli)

Auf dem Kiesplatz neben der Langensandbrücke, der heute als Parkplatz dient, ist ein neues Hochhaus geplant. (Bild: Nadia Schärli)

Rot markiert sind die Hochhausstandorte, welche der Verein Stadtbild Luzern vorschlägt. (Bild: PD)

Rot markiert sind die Hochhausstandorte, welche der Verein Stadtbild Luzern vorschlägt. (Bild: PD)

Die Volksinitiative «Für ein intaktes Stadtbild» wird am 3. Mai lanciert, wie der Verein Stadtbild Luzern am Mittwoch mitteilt. Die Volksinitiative fordert eine Anpassung der Bau- und Zonenordnungen der Stadtteile Luzern und Littau dahingehend, dass Standorte für neue Hochhäuser nur noch in bestimmten Gebieten möglich sind, in denen sie das Bild der Luzerner Kernstadt nicht akut stören.

Als mögliche Standorte nennt die Initiative die Gebiete Büttenen, Reussport/Reussmatt, das Areal zwischen der Damm- und der Sentimattstrasse sowie jene entlang der Bern- und der Eichwaldstrasse.

Der Verein präsentiert damit eine Kompromisslösung: Neue Hochhausstandorte werden nicht kategorisch ausgeschlossen, zugleich wird aber der sich bereits abzeichnende Hochhaus-Wildwuchs eingedämmt. Damit soll laut Mitteilung das Stadtbild mit Altstadt, Hügeln, Baudenkmälern wie auch die unversperrte Sicht auf See und Berge geschützt werden. Hochhausstandorte sollen laut Initiative jeweils einzeln dem fakultativen Referendum unterstellt werden müssen. Faktisch erhält die Bevölkerung die Möglichkeit, sich zu jedem neuen Hochhausstandort explizit äussern zu können.

Die Mitglieder des Vereins hatten die Lancierung dieser Initiative an einer ausserordentlichen Mitgliederversammlung Anfang April einstimmig beschlossen. Der Verein hat zwei Monate Zeit, 800 Unterschriften zu sammeln.

Die neue Bau- und Zonenordnung der Stadt Luzern sieht drei Standorte für Hochhäuser vor, auch in der Innenstadt. Am Bundes- und Pilatusplatz sind Häuser mit einer Höhe von bis zu 35 Metern zugelassen, im Steghof beträgt die maximale Höhe 45 Meter. Die neue Bau- und Zonenordnung ist von den Stimmberechtigten genehmigt, aber noch nicht in Kraft gesetzt worden.

rem/sda