LUZERN: Institutionen sollen Geld erhalten

Der Kanton soll gemeinsam mit der Stadt das Lucerne Festival und das Verkehrshaus subventionieren. Der Stadtrat beantragt dem Parlament, dem Beschluss des Zweckverbandes zuzustimmen.

Drucken
Teilen
Soll Geld aus dem Zweckverband «Grosse Kulturbetriebe» erhalten: Verkehrshaus der Schweiz in Luzern, im Bild die Gartendampfbahn. (Bild: Keystone / Gaetan Bally)

Soll Geld aus dem Zweckverband «Grosse Kulturbetriebe» erhalten: Verkehrshaus der Schweiz in Luzern, im Bild die Gartendampfbahn. (Bild: Keystone / Gaetan Bally)

Die Stadt Luzern stimmt dem Beschluss des Zweckverbands «Grosse Kulturbetriebe Kanton Luzern» zu, wonach ab 2015 auch das Lucerne Festival und das Verkehrshaus Beiträge vom Zweckverband erhalten.

Der Kantonsrat hat bereits im März dieser Weiterentwicklung des Zweckverbandes – verbunden mit einer Änderung des Kulturförderungsgesetzes – zugestimmt. Die Referendumsfrist lief im Mai unbenützt ab.

Der Stadtrat beantragt dem Grossen Stadtrat mit einem Bericht und Antrag, dem Beschluss des Zweckverbandes zuzustimmen. Die Stadt erfährt mit dieser Weiterentwicklung gesamthaft eine Entlastung von rund 900'000 Franken pro Jahr. Der Kanton rechnet mit Mehrkosten von 1,48 Millionen Franken pro Jahr.

In der Amtsperiode bis 2019 sollen weiterhin Stadträtin Ursula Stämmer-Horst und Rosie Bitterli Mucha, Chefin Kultur und Sport, als Delegierte die städtischen Interessen im Zweckverband vertreten. Ursula Stämmer-Horst wird das Amt bis zu ihrem Rücktritt als Stadträtin am 31. August 2016 ausüben.

pd/rem