Luzern ist gegen zweite Gotthard-Röhre

Der Kanton Luzern soll im Bundeshaus nicht für einen zweiten Strassentunnel durch den Gotthard weibeln. Der Regierungsrat lehnt eine Forderung aus dem Kantonsrat für eine Standesinitiative «Ja für eine zweite Gotthardröhre» ab.

Drucken
Teilen
Lastwagen bei der Gotthard Tunnelaus- und Einfahrt bei Göschenen. (Bild: Keystone)

Lastwagen bei der Gotthard Tunnelaus- und Einfahrt bei Göschenen. (Bild: Keystone)

Verlangt wird die Kantonsinitiative von Marcel Omlin (SVP) mit einer Motion. Omlin befürchtet, dass eine Sanierung und Sperrung des Strassentunnels negative Auswirkungen auf den Kanton Luzern und auf die Mobilität seiner Bewohner haben könnten.

Der Regierungsrat lehnt die Motion ab, wie er am Montag mitteilte. Wichtiger als ein Ausbau am Gotthard ist demnach für Luzern die Realisierung der Autobahn-Umfahrung Luzern.

Der Regierungsrat untermauert dies mit Zahlen: Während durch den Gotthardtunnel pro Tag 17'000 Fahrzeuge fahren, sind es in den Stadtluzerner Autobahntunnel 62'000 (Sonnenberg) respektive 92'000 (Reussport) Fahrzeuge. Ein Kapazitätsausbau am Gotthard ohne Bypass Luzern würde die Verkehrssituation in Luzern sogar zusätzlich verschlechtern, schreibt der Regierungsrat.

sda