LUZERN: Jede vierte Gemeinde erhöht Steuerfuss

Insgesamt 21 Luzerner Gemeinden erhöhen 2013 den Gemeindesteuerfuss. Der mittlere Steuerfuss steigt daher um 0,05 Einheiten.

Drucken
Teilen
Insgesamt 21 Luzerner Gemeinde, darunter auch die Stadt Luzern (Bild), erhöhen 2013 ihren Gemeindesteuerfuss. (Bild: Corinne Glanzmann / Neue LZ)

Insgesamt 21 Luzerner Gemeinde, darunter auch die Stadt Luzern (Bild), erhöhen 2013 ihren Gemeindesteuerfuss. (Bild: Corinne Glanzmann / Neue LZ)

Im Steuerjahr 2013 werden 41 Prozent der Luzerner Bevölkerung zu einem höheren Ansatz besteuert als im Vorjahr. 21 Luzerner Gemeinden erhöhen 2013 den Gemeindesteuerfuss – 59 Gemeinden setzen auf einen gleichbleibenden Steuerfuss, wie LUSTAT mitteilt.

Stärkster Anstieg seit 20 Jahren

Der Anstieg des Steuerfusses um 0,051 Einheiten auf 1,8877 Einheiten ist der stärkste Anstieg seit zwei Jahrzehnten und zudem der dritte in Folge seit 2010. Dieser fällt so markant aus, da besonders bevölkerungsstarke Gemeinden – unter anderem auch die Stadt Luzern – ihre Ansätze erhöhen. Zuvor war der mittlere Steuerfuss ab Mitte der 1990-er Jahre kontinuierlich zurückgegangen. Laut LUSTAT dürfte der Anstieg der Steuerfüsse in den 21 Luzerner Gemeinden eine Reaktion auf die gesunkenen Steuererträge im Rechnungsjahr 2012 sein.

Die Gemeinden des Kantons Luzern nahmen im Vorjahr gut eine Milliarde Franken aus ordentlichen Gemeindesteuern ein, was einem Minus von 4,1 Prozent gegenüber 2011 entspricht. Dazu beigetragen hat hauptsächlich die Halbierung der Gewinnsteuer bei juristischen Personen, derer Steuereinnahmen um 34 Prozent – von 173 Millionen auf 113 Millionen Franken – zurückgingen. Hingegen die Steuererträge von natürlichen Personen haben im Vorjahresvergleich um 1,6 Prozent zugenommen.

Die Steuereinheiten 2013

Natürliche Personen

Juristische Personen

Rangfolge nach Einheiten (aufsteigend)

Die Steuereinheiten 2012

Natürliche Personen

Juristische Personen

Rangfolge nach Einheiten (aufsteigend)

pd/chg