LUZERN: Junge Grüne demonstrieren für Atomausstieg

Für die Jungen Grünen ist klar: Bei der Energieversorgung der Zukunft hat es keinen Platz mehr für den Atomstrom. Darum organisierten sie vor dem Bahnhof eine Kundgebung – und stellten sich tot.

Drucken
Teilen
Die Kundgebung sorgte für Aufsehen: So demonstrierten die Jungen Grünen beim Bahnhof.Bild: Nadia Schärli (Luzern, 12. November 2016)

Die Kundgebung sorgte für Aufsehen: So demonstrierten die Jungen Grünen beim Bahnhof.Bild: Nadia Schärli (Luzern, 12. November 2016)

Es waren zirka 20 junge Frauen und Männer, die sich gestern vor dem Stadtluzerner Bahnhof einfanden. Die meisten in weisse Schutzanzüge gekleidet, vielfach einen Mundschutz tragend, einer sogar mit aufgesetzter Gasmaske: In dieser Aufmachung und teils auf dem Boden liegend – als symbolische Handlung für Tod und Sterben – erzeugten die Demonstranten bei den Passantinnen und Passanten die gewünschte Aufmerksamkeit.

Zur Inszenierung brachten die Jungen Grünen auch Fässer mit. Diese standen sinnbildlich für das Aufbewahren radioaktiven Abfalls. Unterstrichen wurde diese Botschaft durch das entsprechende Piktogramm. Ein Plakat «Tod trotz Jod» rundete die Szenerie ab.

Ein Unfall kann nicht ausgeschlossen werden

Unter den Demonstranten fand sich auch Linus Bürgi. Der Schüler aus Wolhusen zählt zum Vorstand der Jungen Grünen des Kantons Luzern. Wie andere Mitglieder seiner Partei suchte er den Kontakt mit den Leuten, die zu dieser Uhrzeit den Platz vor dem Bahnhof frequentierten. Bürgi verteilte Broschüren und Packungen mit Ja-Tabletten. Dies in Anlehnung an jodhaltige Medikamente, die im Fall eines schwerwiegenden AKW-Unfalls an die gefährdete Bevölkerung abgegeben werden. Für Linus Bürgi ist klar: Der geordnete Ausstieg aus der Atomenergie muss kommen. Das Schweizer Stimmvolk entscheidet am 27. November in dieser Angelegenheit. Linus Bürgi sagt: «In der Schweiz stehen die Kernkraftwerke im dicht besiedelten Mittelland. Es gibt keine Garantie, dass es in Zukunft nicht zu einem Unfall kommt, der schlussendlich dazu führen würde, dass weite Gebiete in der Schweiz unbewohnbar würden.»

Thomas Heer

thomas.heer@zentralschweizamsonntag.ch

Die Kundgebung. (Bild: Junge Grüne)

Die Kundgebung. (Bild: Junge Grüne)

Die Jungen Grünen demonstrierten am Samstag gegen Atomstrom. (Bild: Junge Grüne)

Die Jungen Grünen demonstrierten am Samstag gegen Atomstrom. (Bild: Junge Grüne)