LUZERN: Junge Grüne wollen Graf nach Eritrea schicken

Die Jungen Grünen des Kantons Luzern sammeln Geld. Sie möchten, dass der CVP-Regierungsrat Guido Graf sich selber ein Bild von Eritrea machen kann.

Merken
Drucken
Teilen
Mit diesem Kampagnen-Bild machen die Jungen Grünen auf ihre Sammelaktion aufmerksam. (Bild: Junge Grüne)

Mit diesem Kampagnen-Bild machen die Jungen Grünen auf ihre Sammelaktion aufmerksam. (Bild: Junge Grüne)

In einem Brief von letzter Woche an die Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga forderte der Luzerner CVP-Regierungsrat Guido Graf, dass Asylsuchende aus Eritrea nicht mehr als Flüchtlinge anerkannt werden. Die schwierige wirtschaftliche Situation und der drohende Militärdienst würden für junge Leute aus Eritrea zwar schlechte Perspektiven bieten, seien jedoch keine Asylgründe.

Die Jungen Grünen des Kantons Luzern reagieren nun auf diese Kritik am Flüchtlingsstatus der Eriträer. Sie starten eine Fundraising-Kampagne auf der Plattform www.100-days.net, um Geld für ein Flugticket für Guido Graf in die eritreische Hauptstadt Asmara zu sammeln. Dort soll sich Graf ein eigenes Bild machen, so die Jungen Grünen in einer Mitteilung.

Sollte der Regierungsrat die Reise nicht antreten, wollen die Jungen Grünen das Geld der Schweizer Flüchtlingshilfe spenden.

pd/zfo