Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

LUZERN: Kanti Reussbühl protestiert gegen Sparpläne

Über 500 Schüler, Lehrer und Angestellte der Kanti Reussbühl haben am Donnerstag gegen die Sparpläne des Kantons protestiert. Der Appell richtet sich an den Luzerner Kantonsrat.
Sie setzen ein Zeichen gegen die Sparpläne: Schüler, Lehrer und Angestellte der Kanti Reussbühl. (Bild PD)

Sie setzen ein Zeichen gegen die Sparpläne: Schüler, Lehrer und Angestellte der Kanti Reussbühl. (Bild PD)

«Sparmassnahmen in der Bildung = weniger Unterricht und weniger Lohn = weniger Qualität und weniger Bildung. Verantwortliche Kantonsräte: Opfert nicht unsere Zukunft auf dem Altar des Steuerwettbewerbs», stand auf Plakaten geschrieben.

Über 500 Personen hatten sich am Donnerstag um 11.30 Uhr auf dem Pausenplatz der Kantonsschule Reussbühl versammelt. Mit einer Maske taten sie ihren Unmut und ihre Besorgnis über die Sparpolitik des Kantons kund. Die Protestaktion war vom Lehrerverein und vom Schülerrat der Kantonsschule Reussbühl organisiert worden.

Man wolle ein Zeichen setzen gegen Zwangsferien, die Erhöhung des Schuldgeldes und der Gebühren für den Instrumentalunterricht, den Stellenabbau beim Verwaltungs- und Betriebspersonal, die Erhöhung der Unterrichtsverpflichtung für Lehrpersonen, die Lohnreduktion, die Streichung weiterer Unterrichtslektionen und permanenter Bildungsabbau auf allen Schulstufen. Die Sparpläne schädigen die Bildung im Kanton nachhaltig, was mit fatalen Folgen für die Zukunftsaussichten der Jugend, die Chancengleichheit und den Wirtschaftsstandort Luzern verbunden sei.

Der Appell richtete sich an den Luzerner Kantonsrat. Dieser wird Ende November / Anfang Dezember über das Budget und die Sparvorschläge entscheiden.

Weitere Kundgebung geplant

Die «Luzerner Allianz für Lebensqualität» organisiert am Dienstag 24. November ab 18 Uhr auf dem Kornmarkt in der Stadt Luzern eine Kundgebung gegen den Kahlschlag bei Bildung, Sozialem, Sicherheit, Gesundheit, Umwelt und Personal. Man wolle ein weiteres Zeichen setzen, heisst es in einer Medienmitteilung.

rem

Rund 500 Personen versammelten sich am Donnerstagmittag vor der Kanti Reussbühl. (Bild PD)

Rund 500 Personen versammelten sich am Donnerstagmittag vor der Kanti Reussbühl. (Bild PD)

«Opfert nicht unsere Zukunft auf dem Altar des Steuerwettbewerbs», stand auf Plakaten geschrieben. (Bild PD)

«Opfert nicht unsere Zukunft auf dem Altar des Steuerwettbewerbs», stand auf Plakaten geschrieben. (Bild PD)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.