LUZERN: Kanti weist 22 Schüler ab

22 Schüler, die an die Kanti Musegg wollten, werden nun anderen Schulen zugeteilt. Aus Spargründen.

Merken
Drucken
Teilen
Die Kanti Musegg ist bis auf den letzten Platz gefüllt. Blick in eine Biologieunterrichtsstunde. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)

Die Kanti Musegg ist bis auf den letzten Platz gefüllt. Blick in eine Biologieunterrichtsstunde. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)

red. Die Kantonsschule Musegg führt ab dem nächsten Schuljahr die erste Klasse aus Spargründen nur noch sechs- statt siebenfach. Das hat nun auch Auswirkungen auf Sekundarschüler, die gern in der Kanti Musegg zur Schule gegangen wären: 22 von ihnen werden an andere Kantonsschulen in Reichweite aufgeteilt, wie Werner Schüpbach, Leiter der Dienststelle Gymnasialbildung bestätigt. Die Notwendigkeit zur Umteilung ergebe sich aus den beschlossenen Sparvorgaben für die Kantonsschule Musegg und der Möglichkeit zur Optimierung der Klassenbestände an anderen Kantonsschulen.

1 Million müssen gespart werden

Die Kanti Musegg muss aufgrund des Sparprogramms von Regierung und Kantonsrat 1 Million Franken pro Jahr sparen. Dies geschieht unter anderem durch eine effizientere Raumnutzung, Untervermietungen und die Klassenplafonierung. Ursprünglich war auch von einer Verschiebung bestehender Klassen an andere Kantis die Rede. Dies wird nun aber nicht umgesetzt.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Luzerner Zeitung oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.