LUZERN: Kanton hat Bundeshaus-Lobbyisten verpflichtet

Jurist Martin Ettlinger wird ab September die Luzerner Interessen in Bundesbern vertreten. Er wird dies vor allem vom Schreibtisch aus tun – in Luzern.

Lukas Nussbaumer
Drucken
Teilen
Martin Ettlinger, Lobbyist. (Bild: PD)

Martin Ettlinger, Lobbyist. (Bild: PD)

Martin Ettlinger, Lobbyist. (Bild: PD)

Martin Ettlinger, Lobbyist. (Bild: PD)

Er ist Rechtskonsulent des Verbands der Schweizer Medien in Zürich, 38, verheiratet, Vater von zwei Töchtern, und er wohnt in Emmenbrücke: Martin Ettlinger soll mit diesem «Rucksack» künftig für Luzern in Bern lobbyieren, wie der Kanton Luzern auf Anfrage der «Neuen Luzerner Zeitung» bestätigt. Die neu geschaffene Stelle kostet den Kanton Luzern jährlich 180'000 Franken, 150'000 Franken davon sind Personalkosten.

Ein Tag pro Woche in Bern

Hauptaufgabe von Martin Ettlinger wird es sein, die Bundesdossiers zu analysieren. Dazu gehören die systematische Informationsbeschaffung, die Identifikation der für Luzern relevanten Schlüsselgeschäfte wie zum Beispiel der Tiefbahnhof sowie das Aufbereiten der Resultate für Regierung und Bundesparlamentarier. In Bern wird sich Ettlinger nur etwa einen Tag pro Woche aufhalten.

Ettlinger bezeichnet seine Kontakte zu Bundesparlamentariern als «sehr gut». Er wolle dieses Netzwerk nun ausbauen.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Luzerner Zeitung oder als Abonnent/in kostenlos im E-Paper.