LUZERN: Kantonsspital verdoppelt seinen Gewinn

Das Kantonsspital hat 2012 seinen Gewinn gegenüber dem Vorjahr auf 34,1 Millionen Franken verdoppelt. Der Umsatz stieg leicht an und betrug 750 Millionen Franken. Das Spital will mit dem Gewinn in neue Infrastruktur investieren.

Merken
Drucken
Teilen
Das Luzerner Kantonsspital mit dem Pilatus im Hintergrund. (Bild: PD)

Das Luzerner Kantonsspital mit dem Pilatus im Hintergrund. (Bild: PD)

Das Kantonsspital sei auf die Erwirtschaftung von Gewinn angewiesen. Es solle die kommenden hohen Investitionen in Infrastrukturen und die betriebliche Weiterentwicklung aus seinem Ergebnis finanzieren, heisst es in einer Mitteilung des Spitals vom Dienstag.

Das Luzerner Kantonsspital versorgte gemäss Mitteilung im vergangenen Jahr 38'250 stationäre Patienten. Das waren rund 1000 Personen mehr als im Vorjahr. Darüber hinaus zählte das Spital 493'000 ambulante Patientenkontakte.

Das Unternehmen mit seinen Spitälern in Luzern, Sursee, Wolhusen und der Höhenklinik Montana VS zählte rund 830 Akutbetten, 70 weniger als im Vorjahr. Mit 5860 Mitarbeitern versorgte es ein Einzugsgebiet von rund 700'000 Einwohnern.

(sda)