Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

LUZERN: Kinderparlament rügt Stadtrat

Anlässlich der Feier seines 20-Jahre-Jubiläums in der Luzerner Schüür ehrte das Kinderparlament der Stadt den Grossen Stadtrat für den Erhalt der Bibliothek Ruopigen. Eine halbe saure Zitrone erhält der Stadtrat wegen seiner Sparmassnahmen.
Stadtrat Martin Merki nimmt von Mara Wiedemann und Livio Sabatini, Co-Präsident des Kinderparlaments, die «Saure Zitrone» entgegen. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)

Stadtrat Martin Merki nimmt von Mara Wiedemann und Livio Sabatini, Co-Präsident des Kinderparlaments, die «Saure Zitrone» entgegen. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)

Wie es in der Mitteilung der Stadt weiter heisst, geht der «Goldene Lollipop» geht an den Grossen Stadtrat für den Erhalt der Bibliothek Ruopigen/ Littau. Diese hätte wegen Sparmassnahmen geschlossen werden sollen. Das Stadtparlament hat aber am 16. Mai 2013 entschieden, die Bibliothek zu erhalten. Da sie auch ein wichtiger
Quartiertreffpunkt für Kinder ist, sei das ein besonders kinderfreundliches Verhalten. Grossstadtratspräsident Thomas Gmür wird den Preis entgegennehmen.

Die «Saure Zitrone» 2013 hingegen geht aufgrund der Sparmassnahme von 300‘000 Franken im Bereich der Spielplätze und Grünanlagen an den Stadtrat. Er habe nachträglich immerhin entschieden, keine Spielplätze zu schliessen und den Sparbetrag auf 50‘000 Franken zu reduzieren. Das Kinderparlament habe aus diesem Grund entschieden, nur eine halbe Zitrone zu übergeben. Sie wird von Sozialdirektor Martin Merki entgegengenommen, heisst es abschliessend.

Hillary Clinton zu Besuch am 31.01.1998 beim Luzerner Kinderparlament. (Bild: zvg)
Offizielles Gruppenfoto mit Hillary Clinton, Januar 1998 (Bild: zvg)
Der Affe fliegt im Kinderparlament mit Hillary Clinton (Bild: zvg)
David Roth an der KIPA Session (Bild: zvg)
Stadtpräsident Urs W. Studer hält 1997 die Eröffnungsrede im Kinderparlament. (Bild: zvg)
Drachenlabyrinth - ein Spielplatzprojekt, KIPA 1998 (Bild: zvg)
Ständerätin Helen Leumann unterhält sich 2001 im Stadthaus mit den Kinderpolitikern. (Archivbild Neue LZ)
10 Jahre KIPA, 20. November 2003, Maurus Zeier als Co-Präsident, Beatrice Heeb (Bild: zvg)
10 Jahre KIPA, 20. November 2003, Maurus Zeier als Co-Präsident, Beatrice Heeb (Bild: zvg)
10 Jahre KIPA, 20. November 2003, Maurus Zeier als Co-Präsident, Beatrice Heeb (Bild: zvg)
Der Affe: Wer ihn hat, hat das Wort. (Archivbild Neue LZ)
Bernadette Schaller-Kurmann, Präsidentin des Kantonsrats, beim Verleih der sauren Zitrone wegen der Spar-Reform 2006. (Bild: zvg)
Regierungsrätin Yvonne Schärli-Gerig erhält 2006 den goldigen Lollipop weil sie eine Kampagne gegen die Kinderpornografie gestartet hat. (Archivbild Neue LZ)
Der 11-jährige Michael Notter überreicht die «Saure Zitrone 2006» an Hubert Schumacher von den VBL für das Plakat, das zwei mit Ketchup bekleckerte Kinder zeigt mit dem Slogan «Wie die Kids, so der Sitz». (Archivbild Neue LZ)
Fabienne Louves singt 2007 für das Kinderparlament. (Bild: Manuela Jans / Neue LZ)
Das Kinderparlament zeichnet 2008 die Cleven-Becker-Stiftung für ihr Projekt «Snow for free» von Bernhard Russi mit dem Goldenen Lollipop aus. Mit «Snow for free» können Kinder unter anderem aus Luzern einen Nachmittag kostenlos Skifahren, Snowboarden oder Schlittenfahren. (Bild: Boris Bürgisser / Neue LZ)
Das Kinderparlament verleiht die saure Zitrone an den Erotik-Shop Libosan, weil dieser mitten im Quartier ist und sich die Kinder die Schaufenster auf dem Schulweg anschauen müssen. (Bild: Manuela Jans / Neue LZ)
Die heutigen Co-Präsidenten des Kinderparlaments Mara Wiedemann und Livio Sabatini auf dem Kornmarkt, rechts von ihnen Stadtrat Martin Merki, links Walti Mathis und Kinderparlament-Leiterin Miriam Scammacca. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
2013: Stadtrat Martin Merki nimmt von Mara Wiedemann und Livio Sabatini, Co-Präsident des Kinderparlaments, die «Saure Zitrone» entgegen. Hintergrund sind die angekündigten Sparmassnahmen bei den Spielplätzen und Grünanlagen. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
19 Bilder

Stadt Luzern: 20 Jahre Kinderparlament



pd/kst

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.