LUZERN: KKL-Nutzerliste soll öffentlich werden

Wer soll das KKL zu vergünstigten Tarifen nutzen dürfen? Die Grünen fordern mehr Transparenz.

Hugo Bischof
Drucken
Teilen
Die Grünen fordern nun mit einer Motion im Stadtparlament, dass die Liste der nutzungsberechtigten Vereine öffentlich wird. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)

Die Grünen fordern nun mit einer Motion im Stadtparlament, dass die Liste der nutzungsberechtigten Vereine öffentlich wird. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)

Luzerner Vereine und Konzertveranstalter können das Kultur- und Kongresszentrum Luzern (KKL) teils zu deutlich vergünstigten Tarifen nutzen. Die Grünen fordern nun mit einer Motion im Stadtparlament, dass die Liste der nutzungsberechtigten Vereine öffentlich wird. Bisher hielt die Stadt diese unter Verschluss. Die Nutzungsrechte seien Beiträge der öffentlichen Hand an Kulturinstitutionen und würden durch die Einwohnerschaft finanziert, sagt der grüne Grossstadtrat Urban Frye.

Kritik üben die Grünen auch an der Zusammensetzung der neunköpfigen Kommission, welche die Nutzungsrechte vergibt. Darin sind auch zwei Institutionen vertreten, die selber einen Grossteil der KKL-Nutzungsrechte beziehen – das Lucerne Festival und das Luzerner Sinfonie­orchester. Das finden die Grünen stossend. «Es besteht also die Möglichkeit, dass sich diese Institutionen gegen die Vergabe von Nutzungsrechten an neue Mitbewerber stellen und so eine ungewollte Konkurrenz behindern können», sagt Frye.