LUZERN: Klaus-Martin Christ wird Chefarzt der Akutgeriatrie

Dr. med. Klaus-Martin Christ wird zum neuen Chefarzt der Akutgeriatrie des Luzerner Kantonsspitals Wolhusen befördert. Der 55-Jährige hat in Deutschland Medizin studiert und ist bereits seit mehr als zwei Jahren fürs Luzerner Kantonsspital tätig.

Drucken
Teilen
Dr. Klaus-Martin Christ wird neuer Chefarzt der Akutgeriatrie im Luzerner Kantonsspital. (Bild: pd)

Dr. Klaus-Martin Christ wird neuer Chefarzt der Akutgeriatrie im Luzerner Kantonsspital. (Bild: pd)

Per 1. Oktober 2013 wird Dr. Klaus-Martin Christ vom Spitalrat vom Leitenden Arzt zum Chefarzt der Akutgeriatrie des Luzerner Kantonsspitals befördert. Die Klinik betreut konsiliarisch alle Standorte des LUKS und verfügt über eine stationäre Abteilung im LUKS Wolhusen. «Wir gratulieren Klaus-Martin Christ herzlich und wünschen ihm weiterhin viel Erfolg. Sein kompetenter Einsatz für Patienten und die ganze Abteilung der Akutgeriatrie findet nunmehr Ausdruck in der Beförderung zum Chefarzt», sagt Dr. med. Richard Herzog, Departementsleiter LUKS Wolhusen.

Der 55-jährige Klaus-Martin Christ ist seit zweieinhalb Jahren am Luzerner Kantonsspital tätig. Er studierte Medizin an der Universität des Saarlandes und in Hamburg. Seine Weiterbildungen zum Facharzt für Innere Medizin, Neurologie und Geriatrie absolvierte er an Lehrkrankenhäusern der Universität Heidelberg sowie am St. Nikolaus Hospital in Wallerfangen/Saar. Von 2000 bis 2011 leitete der das Geriatrische Zentrum am HELIOS Klinikum Erfurt.

Aufgaben der Akutgeriatrie

Die Menschen werden älter und die Altersmedizin gewinnt weiter an Bedeutung. Gerade im fortgeschrittenen Lebensalter ist bei akuten Erkrankungen die künftige Selbständigkeit und Mobilität der Betroffenen gefährdet. Oft bestehen viele Krankheiten gleichzeitig; die Patienten sind nicht nur körperlich krank, sondern zugleich funktionell, psychisch oder kognitiv gehandicapt. Es können Probleme auftreten, wie zum Beispiel Hirnleistungsschwäche, Gangstörung, Sturzneigung, Schmerzsyndrome, Fehl- und Mangelernährung oder Depression, häufig in Kombination.

Die Akutgeriatrie hat den Auftrag, fachübergreifend - neben abklärenden Untersuchungen - durch spezifisch geriatrische Interventionen medizinisch weiter zu stabilisieren, Handicaps zu (re)kompensieren und/oder einer verfrühten Heimaufnahme entgegenzuwirken. Dies setzt die Abteilung Akutgeriatrie am LUKS Wolhusen unter der Leitung von Dr. med. Klaus-Martin Christ mit einem multiprofessionellen Behandlungsteam und jeweils individuell zugeschnittenen Therapien um.

Das Luzerner Kantonsspital LUKS umfasst das Zentrumsspital Luzern, die beiden Grundversorgungsspitäler Sursee und Wolhusen sowie die Luzerner Höhenklinik Montana. Im Luzerner Kantonsspital sorgen über 5'600 Mitarbeitende rund um die Uhr für das Wohl der Patientinnen und Patienten. Es versorgt ein Einzugsgebiet mit um die 700'000 Einwohnern bei 900 Akutbetten und behandelt jährlich 37'000 stationäre und 161'000 ambulante Patientinnen und Patienten. Das Zentrumsspital der Zentralschweiz ist das grösste nichtuniversitäre Spital der Schweiz. Seine Kliniken und Institute bieten medizinische Leistungen von höchster Qualität.

sda/chg