LUZERN: Konjunktur befindet sich im Rückwärtsgang

Die Wirtschaft im Kanton Luzern zeigte im ersten Quartal 2013 eine rückläufige Entwicklung. Bis im Herbst 2013 erwartet die Mehrheit der Betriebe der durch die Konjunkturforschungsstelle der ETH Zürich befragten Branchen stabile Verhältnisse.

Drucken
Teilen
Bei den Industriebetrieben blieb die erwartete Erhohlung bislang aus. (Bild: Dominik Wunderli / Neue LZ)

Bei den Industriebetrieben blieb die erwartete Erhohlung bislang aus. (Bild: Dominik Wunderli / Neue LZ)

Entgegen den Erwartungen der befragten Luzerner Industriebetriebe Ende Dezember 2012 blieben die Bestellungen im ersten Quartal 2013 im Vergleich zum Vorjahr rückläufig, wie Lustat Luzern Statistik am Donnerstag mitteilte. Ende März war der Auftragsbestand bei 32 Prozent der Unternehmen zu klein; 7 Prozent bezeichneten diesen als gross. Die Geschäftslage wurde mehrheitlich (66 Prozent) befriedigend beurteilt. Für das zweite Quartal 2013 erwartet gut ein Drittel der Industriebetriebe mehr Bestellungen. Ein Beschäftigungsausbau ist nicht vorgesehen.

Baugewerbe: Luzerner Baubranche meldet gute Geschäfte

Die Luzerner Bauunternehmen berichteten im ersten Quartal 2013 erneut über einen guten Geschäftsverlauf. Ende März 2013 beurteilten 58 Prozent der Betriebe die Geschäftslage als gut; 39 Prozent als befriedigend. Die Bauunternehmen meldeten Ende März häufiger einen hohen (28%) als einen zu niedrigen Auftragsbestand (17 Prozent). Für das laufende Quartal rechnet die Branche mit einer Zunahme der Bautätigkeit. Jeder fünfte befragte Betrieb erwartet mittelfristig eine Verbesserung der Geschäftslage.

Gastgewerbe: Weniger Umsatz

Die grosse Mehrheit der von der Konjunkturforschungsstelle der ETH Zürich (KOF) befragten Luzerner Betriebe meldeten Ende März im Vergleich zum Vorjahr Rückgänge bei den Umsätzen (90 Prozent). Ende März 2013 beurteilten 62 Prozent der befragten Luzerner Hotels die Geschäftslage als befriedigend und 31 Prozent als schlecht. Die Aussichten für das laufende Quartal fallen in der Branche unterschiedlich aus: Die Hälfte der Betriebe erwartet einen Anstieg der Logiernächte, die anderen rechnen mit wenigen Ausnahmen mit einem Rückgang. 53 Prozent der Luzerner Gaststätten erwirtschafteten im ersten Quartal 2013 weniger Umsatz als im ersten Quartal 2012, bei 43 Prozent blieb dieser unverändert. Die Geschäftslage schätzten am Ende des ersten Quartals 75 Prozent der Betriebe als befriedigend ein, bei 17 Prozent wurde diese als schlecht beurteilt. Für das laufende Quartal rechnen zwei von drei der befragten Gaststätten mit einer stabilen Nachfrage, gut jede vierte mit einem Anstieg.

Detailhandel: Geringere Nachfrage

Der Luzerner Detailhandel erzielte im Januar 2013 mehr Umsatz als im Vorjahr; im Februar und März gingen die Umsätze im Vergleich zum jeweiligen Vorjahresmonat zurück. Die Kundenfrequenz reduzierte sich im Vergleich zum Vorjahr während des ganzen ersten Quartals. Mehr als die Hälfte (56 Prozent) der Detaillisten erwarten keine Umsatzveränderung für das zweite Quartal. 32 Prozent rechnen mit einer Umsatzzunahme.

pd/zim

Die wichtigsten Inhalte als audiovisueller Kommentar (Youtube)