LUZERN: Künstlerische Inszenierung der Kapellbrücke

Das Wahrzeichen von Luzern, die Kapellbrücke mit dem Wasserturm soll in Zukunft künstlerisch in Szene gesetzt werden. Eine Interessengemeinschaft bereitet dazu den Ideenwettbewerb vor.

Drucken
Teilen
Die Kapellbrücke mit dem Wasserturm während des Feuerwerks anlässlich des Luzerner Festes 2012. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)

Die Kapellbrücke mit dem Wasserturm während des Feuerwerks anlässlich des Luzerner Festes 2012. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)

Die Projektstudien sollen Ende 2014 vorliegen, informiert die Interessengemeinschaft (IG) Inszenierung Kapellbrücke/Wasserturm. Das Ensemble Kapellbrücke und Wasserturm sei weltbekannt und locke jährlich viele Touristen an. Nach Einbruch der Dämmerung sei die Kapellbrücke aber kaum mehr sichtbar, so die IG. Diesem Umstand will sie Abhilfe schaffen. Die IG will das Wahrzeichen in den Abendstunden, während ausgesuchten Zeitfenstern und bedeutenden Ereignissen künstlerisch in Szene setzen. Dies soll mittels Licht und anderen Mitteln geschehen.

Vertreter aus allen Kreisen

Ein Ausschuss unter der Leitung vn alt Stadtrat Ruedi Meier treibt das Projekt voran. Eine 18-köpfige Arbeitsgruppe wacht über den Prozess und bringt Korrekturvorschläge ein oder stellt Anträge. Gemäss der IG sind in der Arbeitsgruppe sämtliche direkt oder indirekt betroffene Kreise vertreten. Denn die Interessen der einheimischen Bevölkerung wie auch des Tourismus seien gleichermassen und angemessen zu berücksichtigen, gibt die IG bekannt.

Maximal fünf «Finalisten»

Das Inszenierungsprojekt wird in einem zweistufigen, international ausgerichteten Wettbewerb ausgewählt. Die erste Stufe ist frei zugänglich. Zur zweiten Stufe werden maximal fünf Planer-Teams eingeladen. Bis Ende April 2014 sollen diese dann ihre Projekte einreichen.

pd/spe