LUZERN: Kurhaus Sonnmatt erstrahlt in neuem Glanz

Die Sonnmatt hat das Angebot im Kurhotel auf 120 Betten ausgebaut. In neue Zimmer sind 2,3 Millionen Franken investiert worden.

Drucken
Teilen
Blick in ein renoviertes Zimmer im Kurhaus Sonnmatt in Luzern. (Bild: PD)

Blick in ein renoviertes Zimmer im Kurhaus Sonnmatt in Luzern. (Bild: PD)

Den Gästen der Sonnmatt stehen nun 20 neue Einzel- und Doppelzimmer sowie 10 neue Appartements mit hohem Ausbaustandard zur Verfügung, heisst es in einer Mitteilung. Die Zimmer wurden im Gebäude der ehemaligen Privatklinik realisiert, die Anfang Jahr geschlossen wurde. Seither konzentriert sich die Sonnmatt ausschliesslich auf die Kur- und Ferienhotellerie und das Residenzwohnen.

Im ehemaligen Klinikbereich sind rund 30 neue Zimmer entstanden. (Bild: PD)

Im ehemaligen Klinikbereich sind rund 30 neue Zimmer entstanden. (Bild: PD)

Die Sonnmatt hat 2,3 Millionen Franken in die Erweiterung investiert. Die Räume verfügen über Eichenparkett, Möbel aus Nussbaumholz, elektrisch verstellbare Betten, Relax-Sessel und Aquaclean im Bad und eignen sich laut Mitteilung genauso für einen regenerierenden Kurzaufenthalt wie für dauerhaftes Wohnen.

«Die Gäste sollen sich bei uns wie zuhause fühlen», wird Direktorin Annette Badillo in einer Mitteilung zitiert. Nebst Shuttle-Bus ins Zentrum, Hallenschwimmbad und Konzerten biete das Haus seinen Gästen vielfältige Therapie-, Sport- und Wellness-Angebote und bei Bedarf medizinische Versorgung. Seit Februar spannt das Kurhotel mit der Hirslanden Klinik St. Anna zusammen.

Das Kurhaus Sonnmatt am Dietschiberg wurde 1909 gegründet, das Hauptgebäude im Jahr 1910 eröffnet und vor neun Jahren totalsaniert. 1985 erhielt das Kurhaus einen Erweiterungsbau, 1999 wurde die neue Residenz mit Wellnesscenter und Schwimmbad eröffnet. Das Unternehmen beschäftigt heute rund 140 Mitarbeiter.

pd/rem