LUZERN: Lampe verursachte Brand in Mehrfamilienhaus in Reussbühl

Jetzt ist klar, weshalb es am 24. Mai in einem Mehrfamilienhaus im Luzerner Stadtteil Reussbühl gebrannt hat.

Merken
Drucken
Teilen
Die Flammen im brennenden Obergeschoss waren weitherum sichtbar. (Bild: Leserbild Theres Nussbaumer)

Die Flammen im brennenden Obergeschoss waren weitherum sichtbar. (Bild: Leserbild Theres Nussbaumer)

Zwei Wochen nach dem Brand eines Mehrfamilienhauses in Luzern steht fest, weshalb es gebrannt hat. Die Branddetektive der Polizei haben herausgefunden, dass das Feuer in einem Abstellraum im Treppenhaus ausgebrochen ist. Dies, weil die Strahlungswärme einer Glühlampe einen Glimmbrand verursachte, so die Luzerner Staatsanwaltschaft am Donnerstag in einem Communiqué.

Das Feuer habe sich in der Folge über das Treppenhaus schnell ausgebreitet und grossen Sachschaden verursacht. Eine Frau wurde schwer verletzt, nachdem sie aus dem Fenster sprang. Vier Feuerwehrleute wurden verletzt und mussten in ärztliche Pflege gebracht werden. 17 Bewohner, darunter sechs Kinder, konnten sich selbstständig in Sicherheit bringen.

pd/rem

Der Brand konnte zwar rasch gelöscht werden. Die Flammen züngelten aber noch bis in die Nacht hinein. (Bild: Leserbild Walter Müller)

Der Brand konnte zwar rasch gelöscht werden. Die Flammen züngelten aber noch bis in die Nacht hinein. (Bild: Leserbild Walter Müller)

Flammen lodern aus dem Dachstock des Mehrfamilienhauses an der Obermättlistrasse 6 in Reussbühl. (Bild: Luzerner Polizei)

Flammen lodern aus dem Dachstock des Mehrfamilienhauses an der Obermättlistrasse 6 in Reussbühl. (Bild: Luzerner Polizei)

Ein Drehleiterfahrzeug der Feuerwehr beim brennenden Haus. (Bild: Feuerwehr Stadt Luzern)

Ein Drehleiterfahrzeug der Feuerwehr beim brennenden Haus. (Bild: Feuerwehr Stadt Luzern)