LUZERN / LAUSANNE: Rega fliegt 300'000. Einsatz für Zwillinge

Die Rega flog am Dienstagnachmittag Zwillinge vom Luzerner Kinderspital in den Heimatkanton Waadt. Es war der 300'000. Einsatz seit der Gründung.

Merken
Drucken
Teilen
Die Zwillinge werden in einer Isolette transportiert. (Bilder pd)

Die Zwillinge werden in einer Isolette transportiert. (Bilder pd)

Die Zwillinge, die am 1. Oktober zur Welt gekommen waren, wurden auf der Abteilung für Neugeborene im Kinderspital Luzern gepflegt. Am Dienstagnachmittag konnten sie in ihren Heimatkanton Waadt verlegt werden. Im Spital in der Nähe ihres Zuhauses werden sie noch einige Zeit weiter betreut. «Ich bin so glücklich! Den Babys und mir geht es bereits sehr gut, wir haben uns rasch von der Geburt erholt», so die Mutter am Tag des Verlegungsfluges.

Bei solchen Einsatzflügen werden der Pilot und Rettungssanitäter nicht wie üblich von einem Rega-Notarzt, sondern von einer Kinderärztin und Pflegefachfrau begleitet. Die Rega-Crew der Basis Lausanne nahm dieses medizinische Team im Universitätsspital in Lausanne mit an Bord – inklusive der Isolette, welche im Helikopter für den Transport benutzt wird.

Die Rega stand bereits vor der Geburt für diese Familie im Einsatz: Am Freitag, 1. Oktober, hatte sie die hochschwangere Mutter von Lausanne nach Luzern geflogen. In Luzern gab es Betreuungsplätze für die neugeborenen Zwillinge.

pd/rem