LUZERN: Letzte Stellungnahme zu Andy Wolfs Freistellung

Radio Pilatus und Andy Wolf halten auf der Homepage des Privatradios ihre Sicht der Geschehnisse rund um die Entlassung des langjährigen Moderators fest. Damit reagieren sie gemeinsam auf die «vielen Reaktionen und widersprüchlichen Äusserungen in den Medien».

Drucken
Teilen
Nach 24 Jahren beim Radio Pilatus wurde Andy Wolf entlassen. (Bild: Archiv Neue LZ)

Nach 24 Jahren beim Radio Pilatus wurde Andy Wolf entlassen. (Bild: Archiv Neue LZ)

Die Auflösung des Arbeitsverhältnisses von Andy Wolf mit Radio Pilatus sei aus unternehmerischen Gründen erfolgt und entspreche den arbeitsrechtlichen Normen, heisst es in der gemeinsamen Mitteilung von Radio Pilatus und Andy Wolf. Andy Wolf sei nicht fristlos gekündigt, sondern im Rahmen einer ordentlichen Beendigung des Arbeitsverhältnisses freigestellt worden, wie es bei Personen, die eine Funktion in der Öffentlichkeit wahrnehmen, durchaus üblich sei.

Radio Pilatus bedauere, dass bei der darauf folgenden Kommunikation Fehler passiert seien und entschuldige sich dafür. Andy Wolf habe in den vergangenen Jahren viel für Radio Pilatus geleistet und sich während der gesamten Dauer des Arbeitsverhältnisses nichts zu Schulden kommen lassen. «Andy Wolf hat Radio Pilatus über Jahre hinweg stark geprägt. Wir danken ihm für seine langjährige erfolgreiche Arbeit und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute», so Verwaltungsratspräsident Jürg Weber.

«Ich danke Radio Pilatus für 24 spannende und prägende Jahre. Jetzt fängt für mich ein neuer beruf­licher Lebens­abschnitt an, auf den ich mich freue», erklärt Andy Wolf. Weder Radio Pilatus noch Andy Wolf werden sich zu diesem Fall weiter äussern, so Radio Pilatus auf seiner Homepage.

zim/nop