Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

LUZERN: Luftwaffe sucht Lärmtester in der Region

Macht ein neu entwickelter PC-21-Propeller weniger Lärm? Freiwillige auf dem Flugplatz Emmen sollen das prüfen. Sie werden dafür sogar entschädigt.
Guy Studer
Eine PC-21- Maschine der Schweizer Luftwaffe auf dem Flugplatz Emmen im vergangenen September. (Bild: Keystone/Christian Beutler)

Eine PC-21- Maschine der Schweizer Luftwaffe auf dem Flugplatz Emmen im vergangenen September. (Bild: Keystone/Christian Beutler)

Sie haben Entlebuchern und Obwaldnern den letzten Nerv geraubt: PC-21-Trainingsmaschinen der Schweizer Luftwaffe. Das penetrante Aufheulen der Triebwerke wurde 2011 schliesslich zum Politikum. Die Luzerner und Obwaldner Regierung intervenierte, Parlamentarier reichten Vorstösse ein. Diese tragen nun Früchte.

30 Franken für die Tester

Bewohner im Einzugsgebiet des Emmer Flugplatzes können sich für einen speziellen Lärmtest anmelden: Am 22. April testet die Luftwaffe zwei neue Prototypen von PC-21-Propellern, die leiser sein sollen als der bisherige. 30 bis 40 ausgewählte Testpersonen dürfen dann auf dem Flugplatz Emmen ihre Ohren spitzen. Als Entschädigung gibts 30 Franken, zudem Reisespesen.

Der Test sei nötig, sagt Jean-Marc Wunderli von der Eidgenössische Materialprüfungsanstalt, welche ihn durchführt. «Die menschliche Wahrnehmung ist sehr viel komplexer als die technischen Messmethoden.» Beim Schutzverband der Bevölkerung um den Flugplatz Emmen ist man darüber erfreut.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.