LUZERN: Lukaskirche wird unter Schutz gestellt

Die Lukaskirche in der Stadt Luzern gehört zu den bedeutendsten modernen Kirchenbauten im Kanton. Der zentral gelegene Gebäudekomplex ist ins kantonale Denkmalverzeichnis aufgenommen worden.

Merken
Drucken
Teilen
Die Lukaskirche in Luzern. (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)

Die Lukaskirche in Luzern. (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)

Die Reformierte Kirche Luzern wird mit der geplanten Sanierung der Lukaskirche und des angrenzenden Gemeindehauses eines ihrer grössten Bauprojekte der neueren Zeit in Angriff nehmen. Der im Jahre 1935 von den renommierten Luzerner Architekten Alfred Möri und Karl Friedrich Krebs erbaute Kirchenkomplex stellt gemäss Denkmalpflege einen bedeutenden Bau an der Schwelle zur frühen Moderne dar.

Die Lukaskirche gehört zu den Hauptwerken des modernen evangelischen Kirchenbaus in der deutschen Schweiz. Sie bildet im wertvollen Gefüge des Hirschmattquartiers mit dem Park und der benachbarten Zentral- und Hochschulbibliothek ein einzigartiges städtebauliches Ensemble mitten in der Stadt Luzern.

Das Kirchenzentrum Lukas muss umfassend saniert und energetisch optimiert werden. Damit der Erhalt des bedeutenden Kulturdenkmals auch für die kommenden Generationen gesichert ist, hat sich die Reformierte Kirche entschieden, die Gesamtanlage bestehend aus Kirche, Turm, Gemeindehaus und den zugehörigen Aussenräumen ins kantonale Denkmalverzeichnis einzutragen.

Mit der Unterschutzstellung verpflichtet sich die Reformierte Kirche Luzern, diesen städtebaulich prägenden und stilistisch wegweisenden Kirchenbau in seiner Struktur zu erhalten. Konkret heisst das, dass einerseits bauliche Veränderungen in Zusammenarbeit mit der Denkmalpflege erfolgen und andererseits vom Kanton Staatsbeiträge geleistet werden an Massnahmen, welche über den Unterhalt hinausgehen.

Um unter diesen Voraussetzungen eine zeitgemässe Sanierung planen zu können, wurden umfangreiche Analysen und bauhistorische Untersuchungen der Kirche und des Gemeindehauses vorgenommen. Eine Baukommission unter der Leitung von Bruno Scheuner ist federführend in diesem Sanierungsprojekt. Nach dem Erarbeiten eines möglichen Projektes wird die Bevölkerung der Stadt Luzern detailliert über die Pläne informiert.

pd/zim