LUZERN: Luzern zahlt 9 Millionen für Bahnhof Huttwil

Die BLS will ihren Bahnhof im bernischen Huttwil für 44,5 Millionen Franken sicherer machen und neu bauen. Der Kanton Luzern soll 9,1 Millionen Franken beisteuern. Der Luzerner Regierungsrat hat dem Kantonsrat einen entsprechenden Kredit beantragt.

Drucken
Teilen
Luzern soll etwas über neun Millionen an die Sanierung des Bahnhofs Huttwil beisteuern. (Bild: BLS)

Luzern soll etwas über neun Millionen an die Sanierung des Bahnhofs Huttwil beisteuern. (Bild: BLS)

Huttwil ist ein Kreuzungsbahnhof auf der rund 39 Kilometer langen Strecke zwischen Langenthal BE und Wolhusen LU. Er zählt auf diesem Abschnitt im bernischen und luzernischen Grenzgebiet zu den Stationen mit der höchsten Nachfrage.

Der Betrieb des Bahnhofs, bei dem die Weichen von Hand gestellt werden, ist jedoch ein Sicherheitsrisiko. Zudem ist er personalintensiv, wenig wirtschaftlich, und er erfüllt nicht alle Anforderungen des Behindertengleichstellungsgesetzes, wie es in der am Dienstag veröffentlichten regierungsrätlichen Botschaft heisst.

Geplant sind neue Gleise, Fahrleitungen und Sicherungen. Daneben sollen ein neues Stationsgebäude und Stellwerk, neue Perrons und zwei Unterführungen gebaut werden.

Baustart ist für Sommer 2014 vorgesehen. In Betrieb gehen soll der neue Bahnhof im Dezember 2015.

Knapp die Hälfte der Kosten des Regionalverkehrsprojekts trägt der Bund. Den Rest teilen sich gemäss Bundesverordnung die nutzniessenden Kantone Luzern und Bern.

Gleichzeitig soll die Bahnstrecke zwischen Huttwil in Richtung Wolhusen für 4,9 Mio. Fr. saniert werden. Dafür will die Luzerner Regierung in eigener Kompetenz 1,6 Mio. Fr. sprechen. (sda)