LUZERN: Luzerner Kunstschaffende ziehen nach Chicago

Die Stadt Luzern hat bekannt gegeben, wer im Jahr 2014 und 2015 ins Wohnatelier nach Chicago einziehen darf. Sechs Künstler reisen für je vier Monate in die USA.

Merken
Drucken
Teilen
Luzerner Kulturschaffende ziehen um und leben und arbeiten vorübergehend in Chicago (Symbolbild). (Bild: Markus Forte / Neue LZ)

Luzerner Kulturschaffende ziehen um und leben und arbeiten vorübergehend in Chicago (Symbolbild). (Bild: Markus Forte / Neue LZ)

Der Verein Städtepartnerschaft Luzern-Chicago unterhält in Zusammenarbeit mit Stadt und Kanton Luzern und mit der Unterstützung von privaten Sponsoren ein Wohnatelier in Chicago. Dieses wird Luzerner Kulturschaffenden zur Verfügung gestellt. Aus 43 eingegangenen Bewerbungen für die Jahre 2014 und 2015 hat die Jury nun sechs Personen für einen Chicago-Aufenthalt ausgewählt, wie die Stadt Luzern mitteilt.

Aus allen Sparten

Bewerben konnten sich Kulturschaffende aus allen Sparten. Viele reichten mit ihren Dossiers spezifische Ideen und Projekte für die Zeit in Chicago ein. Die Jury überzeugt haben die Textildesignerin Nina Steinemann, der Filmemacher und Fotograf Ralph Kühne, die Musiker Priska Zemp und Christian Aregger, der Illustrator Benedikt Notter sowie die Kuratorin Nadine Wietlisbach. Sie alle werden je vier Monate im Wohnatelier in der amerikanischen Grossstadt Chicago verbringen.

pd/spe