LUZERN: Luzerner Plakatfestival setzt auf russische Künstler

In Luzern hat die zeitgenössische Plakatkunst ihre eigene Ausstellung: Vom 12. bis 20. Oktober 2013 findet dort zum fünften Mal das internationale Plakatfestival «Weltformat» statt. Drei von sieben Ausstellungen zeigen dieses Jahr Werke von Künstlern aus Russland.

Drucken
Teilen
«Weltformat»-Festivalpräsident Erich Brechbühl. (Bild: Archiv Roger Grütter / Neue LZ)

«Weltformat»-Festivalpräsident Erich Brechbühl. (Bild: Archiv Roger Grütter / Neue LZ)

In Russland sei die Plakatszene derzeit sehr in Bewegung, es hätten sich zahlreiche aufstrebende Künstlergruppen formiert, sagte «Weltformat»-Festivalpräsident Erich Brechbühl gegenüber der Nachrichtenagentur sda. Dies sei unter anderem ein Grund, weshalb das Luzerner Plakatfestival den Fokus dieses Jahr auf Russland lege.

So sind am Festival in der Luzerner Bahnhofunterführung Plakate der fünfköpfigen Ostengruppe aus Moskau zu sehen. Die Mitglieder mit Ausbildungsabschlüssen in verschiedenen Branchen gründeten das Kollektiv 2002.

Studenten ehren Avantgardisten

In einer weiteren Ausstellung ehren 20 russische Plakatkünstler und Studenten mit Grafiken und Zitaten den Maler und Fotografen Alexandr Rodchenko (1891-1956). Der Künstler zählte zu den treibenden Kräften der sowjetischen Avantgarde, wie das Festival «Weltformat» mitteilte.

In der dritten Sammlung, die sich mit russischen Plakaten befasst, sind Diplomarbeiten und Werke von St. Petersburger Studenten ausgestellt. Diese stammen von der privaten International Design School und der staatlichen Russian State University.

Daneben präsentiert das Festival die 100 besten Plakate aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Bei den Werken handelt es sich um die Gewinnerbeiträge des entsprechenden Wettbewerbs aus dem vergangenen Jahr.

Schwarzweisse Plakate

Durchwegs schwarzweiss gestaltet ist die Schau des Berliner Gestalters Boris Brumnjak. Sie legt den Schwerpunkt auf Schweizer Weltformate. Als einheimischer Künstler und Gestalter des diesjährigen Festivalplakats darf der Luzerner Felix Pfäffli seine Arbeiten der letzten vier Jahre zeigen.

Wie in den vergangenen zwei Jahren ist auch ein internationaler Studentenwettbewerb Teil des Plakatfestivals in Luzern. Insgesamt reichten 230 Designer Arbeiten zum Thema «Neugier» ein. Ausgestellt werden die 20 Plakate der Finalrunde. Das Gewinnerwerk wird an der Festivaleröffnung am 12. Oktober 2013 bekannt gegeben.

Organisiert wird das Plakatfestival in Luzern vom Verein «Weltformat». Dieser löste den Verein «Posters Lucerne» ab und wurde 2010 mit dem Ziel der Förderung des Mediums Plakat gegründet.

sda