Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

LUZERN: Massendiebstahl bei der CSS

Während eines Meetings plündert ein Unbekannter am Hauptsitz der CSS 30 Portemonnaies. Der Dieb stammt wohl aus den eigenen Reihen.
Pascal Imbach
Hauptsitz der CSS an der Luzerner Tribschenstrasse: Hier wurden den Mitarbeiter 30 Portemonnaies gestohlen. (Bild: PD)

Hauptsitz der CSS an der Luzerner Tribschenstrasse: Hier wurden den Mitarbeiter 30 Portemonnaies gestohlen. (Bild: PD)

Man stelle sich folgende Situation vor: Während alle Mitarbeiter zu einem internen Meeting in ein Sitzungszimmer berufen sind, schleichen eine oder mehrere Personen von Arbeitsplatz zu Arbeitsplatz, durchstöbern Handtaschen und plündern jedes Portemonnaie, das ihnen in die Hände kommt. Eine Diebestour, die an Dreistigkeit nur schwer zu überbieten ist. Genau das ist am Hauptsitz der CSS-Versicherung an der Luzerner Tribschenstrasse passiert. Vor gut einem Monat.

Sowohl CSS als auch Polizei bestätigen den Vorfall, der bislang nicht öffentlich wurde, auf Anfrage. Laut Carole Sunier, Leiterin Media Relations beim Schweizer Versicherungsriesen, sind rund 30 Personen betroffen, «allesamt CSS-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter», wie sie sagt. Die Schadensumme liegt gemäss Sunier im «tieferen vierstelligen Bereich». Fest steht, dass der Dieb oder die Diebesbande Kenntnis gehabt haben muss, dass sich die Mitarbeiter an jenem Tag für gewisse Zeit nicht an ihrem Arbeitsplatz aufhalten. Beim Konzern muss man deshalb davon ausgehen, dass die Langfinger aus den eigenen Reihen stammen.

Pascal Imbach

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.