Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

LUZERN: Mediterranes Wetter sorgt für Spitzen-Weinqualität

Der 2015 im Kanton Luzern gekelterte Wein ist aussergewöhnlich aromatisch. Grund dafür sind die mediterranen Bedingungen.
Erntehelfer bei der Weinlese. (Bild: PD)

Erntehelfer bei der Weinlese. (Bild: PD)

Geerntet wurden 2015 308 Tonnen Trauben, 2 Tonnen weniger als 2014. Auch der Flächenertrag war mit 588 Gramm pro Quadratmeter tiefer (2014: 641 Gramm pro Quadratmeter). In der Mitteilung wird dies unter anderem auf die Trockenheit zurückgeführt.

Sonst war das Wetter für die Trauben aber ideal. Der milde Winter und der trockene Frühling führten zu einem frühen Austrieb. Nach einem regenreichen Mai standen die Reben Mitte Juni in voller Blüte.

Der Sommer brachte viel Sonnenschein und wenig Regen, so dass die Trauben früh reifen konnten. Die kühlen Nächte im Herbst förderten die Ausbildung der Aromen. Der Mehltau und die Kirschessigfliege blieben dieses Jahr den Reben fern.

Mit der Qualität des Luzerner Weins ist die Dienststelle sehr zufrieden. Die gemessenen Zuckergehalte befänden sich im Durchschnitt renommierter Rebbaukantone wie Graubünden oder Schaffhausen. Die Weine zeigten sich in den Kellern kraftvoll und gut strukturiert. Das Rebjahr 2015 werde zweifellos in die Geschichte eingehen.

Im Kanton Luzern wurde 2015 fast gleich viele rote Trauben geerntet wie weisse. 94 Prozent werden zu Weinen mit kontrollierter Ursprungsbezeichnung verarbeitet. Die Anbaufläche betrug 54 Hektaren, verteilt auf 45 Betriebe. Angebaut wurden 38 Sorten. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.