Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

LUZERN: Mehr leer stehende Wohnungen

Am 1. Juni standen im Kanton Luzern 1'731 Wohnungen leer. Damit ist die Leerwohnungsziffer im Vergleich zum letzten Jahr von 0,80 auf 0,94 Prozent gestiegen.
Die Leerwohnungsziffer ist 2015 tiefer ausgefallen. (Symbolbild/Pius Amrein)

Die Leerwohnungsziffer ist 2015 tiefer ausgefallen. (Symbolbild/Pius Amrein)

Die Zahl der leer stehenden Wohnungen ist im Kanton Luzern im Jahr 2015 um 260 auf 1'731 Wohnungen angestiegen. Während die Leerwohnungsziffer 2014 noch 0,80 Prozent betrug, ist sie nun auf dem höchsten Wert seit acht Jahren (0,94 Prozent), teilt Lustat Statistik Luzern mit.

84 Prozent waren Mietwohnungen, der Rest war zum Kauf ausgeschrieben. Gemessen am Bestand gab es unter den kleineren Wohnungen mehr Leerstände als unter den grossen. Die meisten unbesetzten Wohnungen waren wie bisher die Drei- und Vier-Zimmer-Wohnungen, auf die 55 Prozent des Luzerner Gesamtwohnungsbestandes entfällt. Die Leerwohnungsziffer bei Wohnungen mit fünf oder mehr Zimmern verringerte sich leicht.

385 leere Wohnungen in der Stadt Luzern

Jedes fünfte leerstehende Wohnobjekt war ein Neubau. Die Zahl der leer stehenden Neubauwohnungen nahm um ein Drittel zu. Weniger stark war die Zunahme bei den älteren Objekten. Hier stellten die Statistiker eine Zunahme von 14 Prozent oder 167 Einheiten auf 1359 Einheiten fest.

Auch regional gesehen gab es bei der Leerwohnungsziffer vom kantonalen Durchschnittswert von 0,94 Prozent grosse Abweichungen. Wie schon im Vorjahr war der Leerwohnungsanteil in der Region Entlebuch am höchsten und in der Region Rottal-Wolhusen am niedrigsten. In beiden Regionen sowie im Seetal nahm der anteilmässige Leerstand gegenüber 2014 ab. In den übrigen sechs Regionen des Kantons nahm die Leerwohnungsziffer um bis zu 0,68 Prozentpunkte (Region Unteres Wiggertal) zu. In der Stadt Luzern hat sich die Situation nur wenig verändert. 385 Wohnungen waren unbesetzt und die Leerwohnungsziffer sank von 0,90 auf 0,85 Prozent.

pd/sda/zfo

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.