LUZERN: Mehr Passagiere fahren mit Auto AG Rothenburg

Mit den Bussen der Auto AG Rothenburg sind letztes Jahr vier Prozent mehr Passagiere gefahren. Zurückzuführen ist dies auf die demographische Entwicklung.

Drucken
Teilen
Ein Bus der Auto AG Rothenburg auf der Fahrt von Gormund nach Hildisrieden. (Bild: PD)

Ein Bus der Auto AG Rothenburg auf der Fahrt von Gormund nach Hildisrieden. (Bild: PD)

Wie schon in der Vergangenheit konnte die Auto AG Rothenburg auch im letzten Jahr die Anzahl der beförderten Passagiere steigern. Gegenüber dem Vorjahr verzeichnete sie einen Zuwachs um 3,7 Prozent auf 6,3 Millionen Fahrgäste. Dies obwohl im Angebot nur marginale Anpassungen vorgenommen wurden, wie die Auto AG Rothenburg mitteilt. Speziell bei den Emmer Bussen (Linien 41-45) sowie den Linien 13 und 51 verbuchte das Unternehmen einen Zuwachs von 253‘000 Fahrgästen.

Für Martin Senn, Geschäftsführer der Auto AG Rothenburg, ist dieser Zuwachs auf die demographische Entwicklung der Gemeinden im Agglomerationsbereich Luzern Nord zurückzuführen. Die Passagiere sind seit dem Fahrplanwechsel im Bus und zum Teil auch an den Haltestellen über die Abfahrszeiten in Echtzeit informiert. Die Zusammenarbeit zwischen dem Verkehrsverbund und weiteren Transportunternehmen in der Zentralschweiz werde im Sommer weiter ausgebaut.

Die Auto AG Rothenburg betreibt 12 Buslinien und beschäftigt 97 Mitarbeiter. Insgesamt legten die 33 Dieselbusse im vergangenen Jahr 2,6 Millionen Kilometer zurück.

pd/rem