LUZERN: Mehr Übertritte ins Niveau A

Im Kanton werden auf das nächste Schuljahr mehr Primarschüler in die Sekundarschule Niveau A übertreten als im langjährigen Durchschnitt. Abgenommen haben die Übertritte ins Niveau C und D.

Rem/sda
Drucken
Teilen
17,5 Prozent der Sechstklässler gehen in die Kanti. (Symbolbild Keystone)

17,5 Prozent der Sechstklässler gehen in die Kanti. (Symbolbild Keystone)

3818 Schülerinnen und Schüler im Kanton Luzern wechseln laut einer Mitteilung des Kantons nach den Sommerferien von der Primarschule in die Sekundarstufe l. Nach wie vor besucht eine Mehrheit die Sekundarschule Niveau A und B, nämlich 54,5 Prozent aller Sechstklässler. 17,8 Prozent treten in die Kantonsschule ein, 0,5 Prozent weniger als im Vorjahr. Gesunken ist der Anteil im Niveau C um 1,2 Prozentpunkte auf 27,2 Prozent.

Bei einem Vergleich mit dem zehnjährigen Durchschnitt zeigen sich grössere Veränderung nicht nur beim Niveau C/D, sondern auch beim Niveau A. Dort liegt der aktuelle Wert 1,5 Prozentpunkte über dem Durchschnittswert. Beim Niveau C/D resultiert eine Abnahme von 1,8 Prozentpunkten.

Treten dieses Jahr 54,5 Prozent in das Niveau A oder B über, so waren es im Schnitt der letzten zehn Jahre 53,5 Prozent. Der Anteil der Niveau C- und Niveau D-Schüler ging von 29 Prozent auf 27,2 Prozent zurück. Beim Übertritt ins Gymnasium ist ein Anstieg von 17,5 Prozent auf 17,8 Prozent zu verzeichnen.

Das Übertrittsverfahren von der Primarschule in die Sekundarstufe I beinhaltet neben der Noten in den Fächern Deutsch, Mathematik und Mensch und Umwelt auch eine Gesamtbeurteilung durch die Lehrer. Das Verfahren beginnt in der fünften Primarklasse und dauert jeweils bis zum Ende des ersten Semesters der sechsten Klasse.