Mehrere Kilo Kokain geschmuggelt: Luzerner Polizei sprengt Drogenring

Der Luzerner Polizei ist ein Schlag gegen einen Drogenring gelungen. Vier Personen wurden dabei festgenommen, die verdächtigt werden, mehrere Kilogramm Kokain geschmuggelt zu haben.

Drucken
Teilen
Die präparierte Mappe, in der Kokain geschmuggelt wurde. (Bild: Luzerner Polizei)

Die präparierte Mappe, in der Kokain geschmuggelt wurde. (Bild: Luzerner Polizei)

(pd/chg) Die Ermittlungen liefen gegen ein Drogendealer-Paar, das im Raum Luzern, Zürich und Bern Kokain verkaufte. Im Februar 2017 wurden nach umfangreichen Abklärungen in Luzern und Oberentfelden vier Personen festgenommen, wie die Luzerner Polizei mitteilt.

Es handelt sich dabei um einen 32-jährigen Doppelbürger (Schweiz und Dominikanische Republik), eine 30-jährige Frau aus Venezuela und zwei Männer aus Italien und Frankreich im Alter von 44 bis 62 Jahren.

Zuvor hatten die Männer in einer präparierten Schreibmappe 700 Gramm Kokain aus Holland in die Schweiz importiert. Die Polizei entdeckte bei Hausdurchsuchungen weitere 400 Gramm Kokain, Streckmittel und Verpackungsmaterial. Ausserdem wurden illegale Waffen sichergestellt.

Die vier Personen werden verdächtigt mehrere Kilogramm Kokain in professionell präparierten Koffern sowie mit Bodypackern von Südamerika und Europa in die Schweiz geschmuggelt zu haben. Hierzulande verkauften sie die Drogen an ein dichtes Netz von Drogendealern und Abnehmern, gegen die ebenfalls Strafverfahren eröffnet wurden. Die mutmasslichen Drogenschmuggler befinden sich in Untersuchungshaft.

Das in der Mappe versteckte Kokain. (Bild: Luzerner Polizei)

Das in der Mappe versteckte Kokain. (Bild: Luzerner Polizei)