LUZERN: Mehrere Unfälle und lange Staus im Morgenverkehr

Am Donnerstagmorgen ereigneten sich im Schneetreiben gleich mehrere Verkehrsunfälle. Auf der Autobahn staute sich der Verkehr mehrere Kilometer in den Zufahrtsachsen nach Luzern. Im Seetal war die Eisenbahnlinie wegen einem Selbstunfall unterbrochen.

Drucken
Teilen
Bei den Unfällen im Kanton Luzern entstand viel Blechschaden (von oben links im Uhrzeigersinn: A14 in Ebikon, Hohenrain, Ottenhusen und nochmals A14 in Ebikon). (Bilder Luzerner Polizei)

Bei den Unfällen im Kanton Luzern entstand viel Blechschaden (von oben links im Uhrzeigersinn: A14 in Ebikon, Hohenrain, Ottenhusen und nochmals A14 in Ebikon). (Bilder Luzerner Polizei)

In der Stadt Luzern wollte ein Autolenker  um 6.35 Uhr von der Klosterstrasse in den Hirschengraben Richtung Autobahn einmünden. Gleichzeit fuhr ein anderes Auto stadteinwärts. Dabei kam es zu einer heftigen Kollision zwischen den beiden Fahrzeugen, wie die Luzerner Polizei mitteilt. Beide Autos erlitten Totalschaden, Personen wurden keine verletzt. Die Unfallstelle war bis zur Bergung der Fahrzeuge blockiert.

Nur wenige Minuten später, ca. 6.44 Uhr, ereignete sich auf der A14 bei Ebikonin Fahrtrichtung Zug bei stockendem Kolonnenverkehr zwei Auffahrunfälle. Beim ersten Unfall sind zwei Autos kollidiert. Fast zeitgleich sind nachfolgend vier Autos ineinander aufgefahren. Alle diese Fahrzeuge mussten mit Pannenfahrzeugen abtransportiert werden. Es wurde niemand verletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 48'000 Franken. Bis die Unfallstelle geräumt war konnte der Verkehr auf der A14 nur einspurig geführt werden.

Ebikon, A14, 9.24 Uhr (Bild: Luzerner Polizei)
11 Bilder
Ebikon, A14, 9.24 Uhr (Bild: Luzerner Polizei)
Ottenhusen, 8.56 Uhr (Bild: Luzerner Polizei)
Ottenhusen, 8.56 Uhr (Bild: Luzerner Polizei)
Hohenrain, 8.40 Uhr (Bild: Luzerner Polizei)
Hohenrain, 8.40 Uhr (Bild: Luzerner Polizei)
Ebikon, A14, 6.44 Uhr (Bild: Luzerner Polizei)
Ebikon, A14, 6.44 Uhr (Bild: Luzerner Polizei)
Ebikon, A14, 6.44 Uhr (Bild: Luzerner Polizei)
Luzern, 6.35 Uhr (Bild: Luzerner Polizei)
Luzern, 6.35 Uhr (Bild: Luzerner Polizei)

Ebikon, A14, 9.24 Uhr (Bild: Luzerner Polizei)

Um 8.40 Uhr ist in Hohenrainein auf der Hauptstrasse Richtung Ballwil fahrendes Auto von der Strasse abgekommen und erst auf dem Bahntrasse der Eisenbahnlinie Seetal zum Stillstand gekommen. Auch bei diesem Unfall wurde niemand verletzt. Die Bahnlinie war bis zur Bergung des Fahrzeuges unterbrochen. Die Unfallstelle konnte nur einspurig umfahren werden. Die Bahnreisenden wurden während dieser Zeit mit Ersatzbussen transportiert.

Um 8.56 Uhr war ein Auto auf der Sinserstrasse in OttenhusenRichtung Hochdorf unterwegs. Das Fahrzeug kam von der schneebedeckten Strasse ab und kollidierte mit einem Gartenzaun. Es gab keine Verletzten. Das Auto musste mit einem Pannenfahrzeug geborgen werden.

Um 9.24 Uhr schliesslich kam es auf der Autobahn A14 in Ebikon, kurz nach dem Tunnel Rathausen Fahrtrichtung Luzern, zu einer Auffahrkollision zwischen zwei Autos. Der Tunnel musst kurzzeitig gesperrt werden. Personen wurden bei diesem Unfall keine verletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 40'000 Franken. Beide Autos  mussten mit Pannenfahrzeugen geborgen werden.

pd/zim