LUZERN: Migros baut Betriebszentrale in Dierikon aus

Die Migros investiert in den Standort Dierikon. Die Betriebszentrale soll für 28 Millionen Franken modernisiert und ausgebaut werden.

Merken
Drucken
Teilen
Sicht aus der Luft auf die Betriebszentrale der Genossenschaft Migros Luzern (Richtung Westen). (Bild: PD)

Sicht aus der Luft auf die Betriebszentrale der Genossenschaft Migros Luzern (Richtung Westen). (Bild: PD)

Die Migros-Betriebszentrale Dierikon genügt den heutigen Anforderungen nicht mehr. Sie soll für 28 Millionen Franken ausgebaut und erweitert werden. Die Baueingabe an die Gemeinde Dierikon erfolge demnächst, teilt die Genossenschaft Migros Luzern mit. Erste Arbeiten sollen voraussichtlich im Herbst 2017 starten und bis 2020 dauern.

Im Nordosten will die Migros Luzern das Areal für eine grössere Verlade- und Gebindehalle erweitern. Dafür werden 5600 Quadratmeter bestehende Landreserven erschlossen. Damit könnten Kapazitäten für die Belieferung des immer dichter werdenden Filialnetzes geschaffen werden, heisst es weiter. Zudem ist ein Aufbau auf das bestehende Dach geplant. Hier soll Platz geschaffen werden für die Früchte- und Gemüsekommissionierung.

Die Migros-Betriebszentrale in Dierikon ist seit 1972 Logistik-, Produktions- und Administrationsstandort der Genossenschaft Migros Luzern. Sie ist Arbeitsplatz von mehr als 800 Mitarbeitern. Ab Dierikon werden die 50 Migros-Supermarkt-Filialen in der Zentralschweiz mit Frisch-Produkten beliefert. Der letzte Ausbau der Betriebszentrale Dierikon erfolgte 1997 mit dem Anbau der Distributions- und Verladehalle.

pd/rem