Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

LUZERN: Modernste Technik im Luzerner Wald

Regierungsrat Robert Küng lud zum Waldspaziergang. Er zeigte: Im Luzerner Wald ist derzeit einiges los.
Cyril Aregger
Spaziergang im Sedelwald: Regierungsrat Robert Küng im Gespräch mit Roland Rolli, der die Holzerntemaschine Harvester fährt. (Bild Pius Amrein)

Spaziergang im Sedelwald: Regierungsrat Robert Küng im Gespräch mit Roland Rolli, der die Holzerntemaschine Harvester fährt. (Bild Pius Amrein)

«Wir wollen dem Wald den Stellenwert geben, der ihm gebührt», so eröffnete Regierungsrat Robert Küng den gestrigen Medientermin im Sedelwald oberhalb von Rathausen. Schliesslich vereinige der Wald sämtliche Kernthemen seines ­Bau-, Umwelt- und Wirtschaftsdepartements: «Mit Holz kann man bauen, es trägt somit zur Wertschöpfung bei. Gleichzeitig ist der Wald ein Erholungsraum für die Menschen und ein Lebensraum für Pflanzen und Tiere.» Der Kanton muss diese Aufgaben des Waldes unter einen Hut bringen. Küng nutzte den Slogan des morgigen Tags des Waldes «Darum Schweizer Holz» für ein Plädoyer zur Verwendung von einheimischem Holz: «Wenn wir Luzerner Holz nutzen können, wissen wir, dass die Transportwege kurz und die Produktionsbedingungen ökologisch und nachhaltig sind.»

Bäume fällen in Minutenschnelle

Damit die Waldbewirtschaftung wirtschaftlich sein kann, braucht es heute modernste Maschinen. So war gestern im staatlichen Sedelwald ein sogenannter Harvester im Einsatz – eine Maschine, die Bäume in Minutenschnelle fixiert, fällt und die Stämme entastet und entrindet. «Eine solche Maschine, die bis zu 300 Kubikmeter Holz pro Tag verarbeiten kann, muss eigentlich 18 Stunden am Tag laufen», sagt Erwin Meier, Forstbetriebsleiter im Staatsforstbetrieb, angesichts der hohen Miet- und Transportkosten der Maschine.

Neues Waldgesetz

Der Luzerner Wald hat jedoch sehr kleinräumige Besitzstrukturen (siehe Kasten). Um dennoch eine effiziente Bewirtschaftung zu gewährleisten und die verschiedenen Nutzungen unter einen Hut zu bringen, ist seit 1. März das neue Waldgesetz in Kraft. Es sieht eine partnerschaftliche Zusammenarbeit bei der Planung der Waldbewirtschaftung und bei der Pflege und Nutzung des Waldes vor. Helfen sollen dabei elf privatrechtliche Regionale Organisationen (RO) von Waldeigentümern.

Diese Unternehmen bewirtschaften die Luzerner Wälder unter Führung einer Fachperson. Durch diese Zusammenarbeit können auch kleinere Waldbesitzer vom Einsatz eines Harvesters profitieren.

Konflikte und Interessen ermittelt

Ebenfalls im Gange ist die Erstellung von Waldentwicklungsplänen. Hier werden mit verschiedenen Interessengruppen und der Bevölkerung regionale Interessen und Interessenkonflikte ermittelt und wo möglich daraus Ziele formuliert.

Weitere Informationen zum Luzerner Wald finden Sie unterlawa.lu.ch

Fakten zum Luzerner Wald

40 000 Hektaren beträgt die Waldfläche im Kanton Luzern. Das ist über ein Viertel (27%) der gesamten Kantonsfläche. 8000 Hektaren gelten als Schutzwald. Die meisten Waldbäume sind Fichten (45%), gefolgt von Tannen (27%) und Buchen (16%). Die restlichen 12 Prozent verteilen sich auf verschiedene Laubbäume. Gemäss der kantonalen Dienststelle Landwirtschaft und Wald leben im Luzerner Wald 20 000 Tier-, Pflanzen- und Pilzarten.

70 Prozent des Luzerner Waldes sind in Privatbesitz. Es gibt rund 12 000 Waldbesitzer im Kanton Luzern. Die restlichen 30 Prozent Wald verteilen sich auf Korporationen (17%), Kanton und Gemeinden (je 6%) und den Bund (1%).

200 Personen sind im Waldbereich beschäftigt, in der Holzbranche sind es im Kanton rund 3800 Personen. Im Luzerner Wald können pro Jahr rund 350 000 Kubikmeter Holz geerntet werden. So viel Holz wächst jährlich auch wieder nach. Dies entspricht etwa 7000 voll beladenen Eisenbahnwagen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.