LUZERN: Museen lockten weniger Besucher an

Der Gesamtleiter der kantonalen Museen will sinkenden Besucherzahlen Einhalt gebieten. Und er verrät, wie das neue Naturmuseum aussehen wird.

Lena Berger
Drucken
Teilen
Die selbst gebaute Mauer vor dem historischen Museum – Teil der aktuellen Sonderausstellung – ist nur eine von vielen Baustellen für Museumsdirektor Christoph Lichtin. (Bild Dominik Wunderli)

Die selbst gebaute Mauer vor dem historischen Museum – Teil der aktuellen Sonderausstellung – ist nur eine von vielen Baustellen für Museumsdirektor Christoph Lichtin. (Bild Dominik Wunderli)

Seit einem Jahr ist Christoph Lichtin als Gesamtleiter nicht nur für das Historische, sondern auch für das Naturmuseum in Luzern verantwortlich. Beide haben im letzten Jahr weniger Besucher verzeichnet – die Besucherzahlen lagen nur noch knapp über dem vom Kanton vorgegebenen Soll von 85 000.

Durch stärkere Zusammenarbeit will Lichtin, diese Entwicklung aufhalten: «Wir wollen Ausstellungen so koordinieren, dass sie ein unterschiedliches Zielpublikum ansprechen.» Zudem sollen künftig Kombi-Tickets für beide Museen angeboten werden. «Nach der Sanierung des Naturmuseums fassen wir das ins Auge», so Lichtin.

Erstmals verrät er auch, was das Naturmuseum den Besuchern nach dem Umbau bieten wird. «Wir setzen auf eine Einrichtung, die je nach Aktualität und Themensetzung verändert werden kann. Zudem planen wir ein Schaupräparatorium. Die Besucher sehen, wie Tiere ausgestopft werden und bekommen so Einblick in die Arbeit des Museums, die bislang hinter den Kulissen ablief.»