LUZERN: Netzwerk Neubad will Umbau mitfinanzieren

Die Zwischennutzung des ehemaligen Hallenbades Biregg stösst auf reges Interesse, der Trägerverein zählt bereits 300 Mitglieder. Mit einer Crowdfunding-Aktion will das Netzwerk Neubad den anstehenden Umbau mitfinanzieren.

Drucken
Teilen
Im alten Hallenbad Biregg in Luzern wird eine Zwischennutzung realisiert. (Bild: Manuela Jans/Neue LZ)

Im alten Hallenbad Biregg in Luzern wird eine Zwischennutzung realisiert. (Bild: Manuela Jans/Neue LZ)

Im ehemaligen Hallenbad Biregg in Luzern entsteht der grösste Hub der Schweiz für Kreativwirtschaft, Kultur, Wissenschaft und Gesellschaft. Diese Zwischennutzung soll in der Zentralschweiz für kreative Impulse sorgen, heisst es in einer Medienmitteilung des Netzwerkes Neubad vom Montag.

Der Trägerverein Netzwerk Neubad muss für die Nebenkosten, welche das Gebäude verursacht, jährlich ca. 100’000 Franken bezahlen. Darüber hinaus gilt es, das Gebäude den aktuellen gesetzlichen Anforderungen entsprechend umzubauen. So kosten Brandschutzmassnahmen, Zugang für Menschen mit Behinderung und Fluchtwege mindestens 200’000 Franken. Gesamthaft sind für Umbau und Inbetriebnahme 500’000 Franken budgetiert, dazu kommen Eigenleistungen des Netzwerks in der Höhe von mehreren 100'000 Franken.

Bereits erhalten hat der Verein Netzwerk Neubad Gelder von der ehemaligen Genossenschaft «Widder» (50’000 Franken) und der Stiftung Avina (75’000 Franken). Laut Mitteilung ist das Netzwerk Neubad zuversichtlich, dass weitere Stiftungen Geldbeträge sprechen werden. Auch steht der Verein mit der öffentlichen Hand im Kontakt, um für den Umbau Beiträge zu erhalten.

Geld sammeln im Internet

Einen Teil des Geldes, das für den Umbau und die Inbetriebnahme notwendig ist, will das Netzwerk Neubad mit einer Crowdfunding-Aktion sammeln. Auf crowdfunding.neubad.org kann man sich seit Montag auf drei Arten finanziell für Neubad engagieren. Im Entree des künftigen Gastronomiebetriebs entsteht ein 2,7 auf 15 Meter grosses Wandbild mit schwarzen und weissen Kacheln. Ab 100 Franken kann man einen Bereich reservieren und selber gestalten. Das grosse Becken, die künftige Veranstaltungsplattform, wird mit einem Geländer abgesichert. Wer einen Abschnitt des Geländers kauft, kann diesen beschriften lassen. Auch die Stühle für die Besucher können für einen Betrag von je 80 Franken beschriftet werden. Ziel ist es, mit dieser Crowdfunding-Aktion 100’000 Franken zu sammeln. Die Aktion ist auf 60 Tage limitiert, auf der Website wird laufend über den aktuellen Stand und die eingegangenen Beträge informiert.

«Living Energy Lab» der HSLU im Neubad

Als erster Partner aus Wissenschaft und Forschung hat die Hochschule Luzern Technik & Architektur ihre Absicht konkretisiert, im Neubad künftig präsent zu sein. Die Hochschule wird ihre Kompetenzen für solare Fassaden, erneuerbare Energien und Energieeffizienz einbringen und Modelle sowie Testanlagen präsentieren.

pd/zim