LUZERN: Neue Fachhochschulräte gewählt

Der Konkordatsrat der Fachhochschule Zentralschweiz hat Sylvia Egli von Matt, Petra Gössi und Hedy Graber neu in den Fachhochschulrat gewählt. Sie komplettieren den siebenköpfigen Fachhochschulrat ab 1. Juli 2013.

Drucken
Teilen
Hedy Graber. (Bild: pd)

Hedy Graber. (Bild: pd)

Die drei Gewählten ersetzen Annemarie Huber-Hotz (Vizepräsidentin) sowie Felix Oesch und Louis Schelbert, die den Rat seit der Gründung der Fachhochschule begleitet haben und nun per 30. Juni 2013 zurücktreten.

Petra Gössi. (Bild: pd)

Petra Gössi. (Bild: pd)

Sylvia Egli von Matt (Bild: pd)

Sylvia Egli von Matt (Bild: pd)

Wie aus der Mitteilung der Hochschule Luzern hervorgeht, ist der Fachhochschulrat das strategische Führungsorgan der Hochschule. Er setzt sich aus fünf bis neun Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft, Gesellschaft und Kultur zusammen.

Prägende Arbeiten

Per 30. Juni 2013 würden Huber-Hotz, Oesch und Schelbert aus dem Fachhochschulrat austreten. Oesch und Nationalrat Schelbert gehören seit der Gründung der Fachhochschule im Jahr 2000 dem Fachhochschulrat an.

Beide hätten das Zusammenwachsen der fünf Vorgängerinstitutionen begleitet und die verschiedenen Entwicklungsschritte der Hochschule Luzern mitgeprägt, heisst es weiter. Meilensteine auf diesem Weg seien die Einführung des Bologna-Systems im Jahr 2005, die neue Marke «Hochschule Luzern» im Jahr 2008 und schliesslich die gemeinsame Trägerschaft gewesen, die alle fünf Departemente der Hochschule Luzern mit der Neuen Rechtsgrundlage per 1. Januar 2013 erhielten.

Am Grossprojekt «Neue Rechtsgrundlage» war auch Annemarie Huber-Hotz massgeblich beteiligt. Sie stiess im Januar 2008 zum Fachhochschulrat und präsidierte diesen von September bis Dezember 2009 interimistisch.

An seiner letzten Sitzung wählte der Konkordatsrat nun die drei neuen Mitglieder in den Fachhochschulrat: Sylvia Egli von Matt ist Direktorin des MAZ, der Journalistenschule in Luzern, Petra Gössi ist Schwyzer Nationalrätin und Hedy Graber die Leiterin der Direktion Kultur und Soziales beim Migros- Genossenschafts-Bund.

Zusammen mit Präsident Anton Lauber, Rolf Bühler, Ulrich Claessen und Claudio Meisser komplettieren sie ab 1. Juli 2013 den siebenköpfigen Fachhochschulrat.

Hochschule Luzern

Die Hochschule Luzern ist die Fachhochschule der sechs Zentralschweizer Kantone und vereinigt die fünf Departemente Technik & Architektur, Wirtschaft, Soziale Arbeit, Design & Kunst sowie Musik. Rund 5’500 Studierende absolvieren ein Bachelor- oder Master- Studium, knapp 4’200 besuchen eine Weiterbildung. Die Hochschule Luzern ist die grösste Bildungsinstitution in der Zentralschweiz und beschäftigt rund 1’400 Mitarbeitende.

pd/kst