LUZERN: Neue Stabchefin in der Sozialdirektion

Der Stadtrat hat lic.iur. Armida Raffeiner (51) als neue Stabschefin der Sozialdirektion der Stadt Luzern angestellt. Sie tritt ihre Funktion am 1. November 2013 an und löst Marcel Schuler ab. Marcel Schuler verlässt nach acht Jahren die Stadt Luzern, um eine neue berufliche Herausforderung anzunehmen.

Pd/Nop
Merken
Drucken
Teilen
Die neue Stabchefin der Luzerner Sozialdirektion: Armida Raffeiner. (Bild: pd)

Die neue Stabchefin der Luzerner Sozialdirektion: Armida Raffeiner. (Bild: pd)

Armida Raffeiner ist seit zwölf Jahren als Departementssekretärin des Sicherheits- und Justizdepartements Obwalden tätig. Zu ihrem Aufgabengebiet gehören die politisch strategische Führungsunterstützung der Departementsvorsteherin sowie die Planung und Organisation der Departementsgeschäfte. Zudem hat sie verschiedene Gesetzgebungs- und Organisationsprojekte geleitet. Dazu gehören unter anderem aus dem Sozialbereich die gesetzliche Verankerung der ausserfamiliären Kinderbetreuung, die Organisation einer Fachstelle für Gesellschaftsfragen oder die Kreditbeschaffung für einen Jugendkulturraum Obwalden.

Armida Raffeiner ist im Kanton Baselland aufgewachsen und hat an der Universität Basel das Jurastudium abgeschlossen. Berufliche Erfahrungen sammelte sie in der Rechtsberatung, am Gericht sowie in der Verwaltung. Eine Führungsausbildung, eine Weiterbildung in Mediation sowie ein CAS in politischer Kommunikation runden ihr Profil ab. Armida Raffeiner wohnt seit 23 Jahren in der Stadt Luzern. Als Ausgleich zur Arbeit trainiert sie regelmässig die Kampfkunstsportart Karate.