LUZERN: Neuer Polizeichef will beruhigen

Am 16. Dezember wird Adi Achermann seine neue Stelle als Kommandant ad interim bei der Luzerner Polizei antreten. Bereits jetzt führt er zur Vorbereitung dafür Gespräche mit allen Mitgliedern der Geschäftsleitung, der Regierung und dem Verband Luzerner Polizei. Demnächst will er sich zudem dem Korps persönlich vorstellen.

Sra
Drucken
Teilen
Will Vertrauen schaffen: Adi Achermann, der neue Kommandant ad interim der Luzerner Polizei. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)

Will Vertrauen schaffen: Adi Achermann, der neue Kommandant ad interim der Luzerner Polizei. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)

Der 49-Jährige erzählt im Interview mit der «Zentralschweiz am Sonntag», dass er den Fokus nach innen richten will und für die Polizisten eine offene Tür hat. Wenn er in seiner Amtszeit Ruhe ins Korps bringen könne, habe er schon viel erreicht. Den Druck seines Vorgängers spürt Achermann noch nicht: «Ich bin nicht der Typ, der sich zu fest beeinflussen lässt.» Adi Achermann wird voraussichtlich bis Herbst 2014 interimistischer Kommandant sein. Er kann sich vorstellen, das Amt danach weiterzuführen.

Das Interview lesen Sie in der<br /> Print-Ausgabe oder<br /> &nbsp;in der Online-Rubrik &laquo;Aus der Zeitung&raquo;