LUZERN: Neues Heim für Drogenkranke in Luzern

Der Verein Jobdach hat in der Stadt Luzern ein neues Heim für Menschen am Rande der Gesellschaft gefunden. Ab Frühling 2015 stehen beim Betagtenzentrum Rosenberg zehn Zimmer bereit.

Drucken
Teilen
Das Haus an der Rosenberghalde 1 wird zu einem Wohnheim für ältere Drogenabhängige. (Bild: Dominik Wunderli)

Das Haus an der Rosenberghalde 1 wird zu einem Wohnheim für ältere Drogenabhängige. (Bild: Dominik Wunderli)

Wie der Verein Jobdach mitteilt, wird die Stadt Luzern mit dem Verein einen auf sieben bis zehn Jahre befristeten Mietvertrag abschliessen. Ab Frühling 2015 stehen im nicht mehr benötigten Personalhaus des Betagtenzentrums Rosenberg zehn möblierte Zimmer bereit.

Das neue Wohnhaus stellt eine Anschlusslösung für das bestehende Wohnhaus an der Murbacherstrasse dar und richtet sich an über 40-jährige Menschen mit Suchtproblemen, welche grundsätzlich selbstständig wohnen können, aber noch eine gewisse Betreuung benötigen. Für die Beherbergung im Wohnhaus ist eine Kostengutsprache der unterstützungspflichtigen Gemeinde erforderlich. Gemäss Konzept ist im Haus an 365 Tagen von 20 Uhr bis 7 Uhr eine Betreuungsperson anwesend. Zudem steht für die Bewohner ein 24-Stunden-Pikett-Dienst zur Verfügung.

Der Verein Jobdach ist im Kanton Luzern seit 1996 in der Überlebenshilfe zuständig. Im Wohnbereich betreibt der Verein die Notschlafstelle Obdach an der Gibraltarstrasse sowie das Wohnhaus an der Murbacherstrasse. Dort leben Personen, die keine andere Wohnmöglichkeit haben oder durch ihre Lebensumstände und ihr Verhalten gesundheitlich gefährdet sind.

pd/rem

Das Personalhaus (rot) neben dem Betagtenzentrum Rosenberg in der Stadt Luzern. (Bild: Google Maps)

Das Personalhaus (rot) neben dem Betagtenzentrum Rosenberg in der Stadt Luzern. (Bild: Google Maps)