LUZERN: Neustart für Informatikschule

Bildungsdirektor Reto Wyss hat vor drei Jahren aus Kostengründen auf eine Informatik-Mittelschule verzichtet. Nun soll schon 2017 eine Pilotklasse starten – trotz Spardruck.

Drucken
Teilen
Schülerinnen und Schüler der Kantonsschule Musegg in Luzern 
arbeiten im Unterricht am Computer. (Archivbild Pius Amrein)

Schülerinnen und Schüler der Kantonsschule Musegg in Luzern arbeiten im Unterricht am Computer. (Archivbild Pius Amrein)

Alexander von Däniken

Informatiker braucht das Land. Bis 2022 werden laut einer Studie des Branchenverbandes ICT Schweiz 87 000 Fachkräfte benötigt. Das Problem: Es gibt zu wenig Lehrstellen. Der Bund schätzt, dass es rund 3000 Jugendliche gibt, die derzeit im IT-Bereich eine Lehre absolvieren möchten – aber nur 2000 Lehrstellen werden angeboten. Der Kanton Luzern hätte die Situation mit einer neuen Informatik-Mittelschule entschärfen können. Einer Ausbildung, die nach der Sekundarschule (Niveau A oder B) beginnt, vier Jahre dauert (drei Jahre Schule, ein Jahr Praktikum) und mit dem Eidgenössischen Fähigkeitszeugnis inklusive Berufsmatura abgeschlossen wird (siehe Grafik).

Doch im Spätsommer 2013 hat der Luzerner Bildungsdirektor Reto Wyss (CVP) die Pläne auf Eis gelegt. «Die Einrichtung einer Informatik-Mittelschule können wir uns auf absehbare Zeit nicht leisten», begründete der Regierungsrat damals den Entscheid (Ausgabe vom 14. August 2013).

Regierungsrat fasste Beschluss

Wie Recherchen unserer Zeitung jetzt zeigen, holt die Regierung die Informatikschule aus dem Schlafzustand. Am 31. Mai hat das Gremium den Beschluss gefasst, eine Botschaft zu diesem Geschäft zu erarbeiten. Diese wird voraussichtlich in der kommenden Septembersession im Kantonsrat behandelt.

Federführend für den neuen Anlauf ist Helmut Bühler, Rektor des Fach- und Wirtschaftsmittelschulzentrums Luzern. Gegenüber unserer Zeitung will er jedoch keine Stellung nehmen. Er verweist auf eine Medienkonferenz vom 27. Juni, an der die Botschaft vorgestellt werden soll. Auch Reto Wyss will mit Hinweis auf die Medienkonferenz keine Stellung nehmen. Fragen – zum Beispiel, warum trotz anhaltendem Spardruck die Mittelschule erneut forciert wird – bleiben deshalb vorerst unbeantwortet. Diese Zurückhaltung ist insofern verständlich, als dass selbst die vorberatende Kommission des Kantonsrats, die Kommission Erziehung, Bildung und Kultur, noch nicht über die Botschaft verfügt.

Klasse soll «verschoben» werden

Die Lösung des Kostenproblems liegt gemäss gut unterrichteten Quellen in einer bereits bestehenden Schule. So ist die Informatik-Mittelschule vor drei Jahren auch deshalb gescheitert, weil die Wirtschaftsmittelschule keine Klasse zu Gunsten der Informatikschule aufheben wollte. Das dürfte sich mittlerweile geändert haben. Ist auch dieses Mal eine Klasse pro Jahrgang für die Informatik-Mittelschule geplant, dürfte das die Kosten in einem vertretbaren Rahmen halten. Vor drei Jahren rechnete der Kanton mit vergleichbaren Kosten wie bei der Wirtschaftsmittelschule, also zwischen 13 000 und 17 000 Franken pro Schüler und Jahr.

Die Verantwortlichen wollen zügig vorwärtsmachen. Die Pilotklasse könnte bereits im August 2017 mit 18 bis 22 Schülern starten, sofern die Politik den Segen dazu gibt. Potenzielle Räumlichkeiten sind bereits vorhanden. Im Gespräch sind die Wirtschaftsmittelschule in Luzern und das Weiterbildungszentrum in Sursee, wo bereits Informatikkurse angeboten werden. Die Schülerzahl lässt sich über die Aufnahmeprüfung steuern. In der Ausbildung soll die Applikationsentwicklung einen Schwerpunkt bilden – also das Programmieren neuer Software.

Die Absolventen sollen gemäss den Plänen einen direkten Zugang zur Hochschule Luzern – Informatik haben, die im September in Rotkreuz in Betrieb geht. Informatik-Mittelschulen gibt es bereits in den Kantonen Bern, Zürich, Thurgau, Basel und Aargau (siehe Box).

Ein Fragezeichen gibt es noch beim vierten Ausbildungsjahr. Dieses wird als Praktikum in einem Betrieb absolviert. Inwiefern sich Firmen für einen Praktikanten begeistern können, wenn sie bereits Lehrlinge ausbilden, muss sich zeigen.

Informatik_Mittelschule

Informatik_Mittelschule