Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

LUZERN / NIDWALDEN: Luzerner Polizei stoppt Auto mit Roller auf dem Dach

Am Mittwochmorgen ist auf der A2 ein Ferienreisender mit einem offensichtlich überladenem Auto unterwegs gewesen. Die Polizei kontrollierte das Auto und stellte fest, dass die Dachlast um 408 Kilogramm überschritten war.
Das Auto des Deutschen war offensichtlich überladen. (Bild: Luzerner Polizei)

Das Auto des Deutschen war offensichtlich überladen. (Bild: Luzerner Polizei)

Am Mittwochmorgen war ein Ferienreisender mit einem überladenen Auto auf der Autobahn A2 in Richtung Süden unterwegs, schreibt die Luzerner Polizei in einer Mitteilung.

Dies beobachtete ein anderer Verkehrsteilnehmer im Bereich Reussport und meldete seine Feststellungen der Polizei. In Kriens konnte eine Patrouille der Luzerner Polizei das signalisierte Fahrzeug sichten und später bei der Autobahnausfahrt Stansstad anhalten.

Die Kontrolle ergab, dass die Dachlast um 408 Kilogramm, die hintere Achslast um 174 Kilogramm und das Gesamtgewicht des Autos um 201 Kilogramm überschritten waren. Mit dieser Ladung bestand laut Polizei für andere Verkehrsteilnehmer eine erhebliche Gefahr.

Der 40-jährige Deutsche musste eine Bussendeposition hinterlegen und sein Auto so weit entladen, bis die Fahrt vorschriftsgemäss wieder angetreten werden konnte.

So beladen Sie den Kofferraum und das Dach richtig

Die Polizei gibt Tipps, wie der Kofferraum und das Dach richtig beladen wird:

Für den Kofferraum gilt:

  • Schwere Gegenstände so tief wie möglich verstauen.
  • Koffer und sonstige Ladung gegen die Rückenlehne der Rücksitzbank stellen.
  • Lange und flache Teile sind nach Möglichkeit quer zur Fahrtrichtung zu platzieren.
  • Breites Gepäckstück hinter die Trennstelle von geteilten Rücksitzbänken legen.
  • Ladegut darf nur dann über die Oberkante der Rücksitzbank hinausragen, wenn es mit einem Gepäcknetz oder Trenngitter gesichert ist.
  • Vorhandene Zurrösen benutzen und die Ladung mit Zurrgurten oder Zurrnetzen sichern.
  • Vorhandene Lücken ausstopfen und füllen.

Überschreiten Sie das zulässige Gesamtgewicht des Autos, der Fahrzeugkombination oder der Dachbox nicht. Überladene Fahrzeuge verändern ihr Fahrverhalten durch die Verlagerung des Schwerpunkts nach oben und hinten. Zudem verlängert sich der Bremsweg erheblich.

Für Dachboxen gilt:

  • Den Dachgepäckträger bzw. die Dachbox richtig auf dem Fahrzeug befestigen und die ordentliche Fixierung während der Fahrt regelmässig kontrollieren.
  • Nur leichte Gegenstände auf den Dachgepäckträger bzw. in die Dachbox laden um den Fahrzeugschwerpunkt so niedrig wie möglich zu halten.
  • Bei Dachgepäckträgern die Ladung richtig mit Spanngurten verzurren (Gummistrippen sind nicht geeignet).

pd/zfo/rem

Gut zusammengeschnürt: Das völlig überladene Auto. (Bild Luzerner Polizei)

Gut zusammengeschnürt: Das völlig überladene Auto. (Bild Luzerner Polizei)

Die Polizei eskortiert das Auto in Stansstad von der Autobahn. (Bild Leserreporter)

Die Polizei eskortiert das Auto in Stansstad von der Autobahn. (Bild Leserreporter)

So wird richtig gepackt: Die Ladung wird in diesem Beispiel mit einem Netz gesichert. (Bild: Zuger Polizei)

So wird richtig gepackt: Die Ladung wird in diesem Beispiel mit einem Netz gesichert. (Bild: Zuger Polizei)

Die Fahrgäste auf der Rückbank können durch die richtige Ladung nicht gefährdet werden. (Bild: Zuger Polizei)

Die Fahrgäste auf der Rückbank können durch die richtige Ladung nicht gefährdet werden. (Bild: Zuger Polizei)

Unzulässige Verladung von Gepäck. (Bild: Zuger Polizei)

Unzulässige Verladung von Gepäck. (Bild: Zuger Polizei)

So nicht! Durch die losen Koffer könnten die Fahrgäste auf der Rückbank verletzt werden. Zudem kann der Autofahrer bei einer solchen Ladung kaum noch aus dem Heckfenster schauen. (Bild: Zuger Polizei)

So nicht! Durch die losen Koffer könnten die Fahrgäste auf der Rückbank verletzt werden. Zudem kann der Autofahrer bei einer solchen Ladung kaum noch aus dem Heckfenster schauen. (Bild: Zuger Polizei)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.