LUZERN: Niederlage für Powell – Enttäuschung für Urech

Asafa Powell erleidet am Meeting in Luzern bei seinem Comeback eine deutliche Niederlage. Während die Bernerinnen Kambundji und Büchler überzeugten, enttäuschte Lisa Urech. Und die Luzernerin Nicole Zihlmann stellte einen neuen Schweizer-Rekord auf.

Drucken
Teilen
Asafa Powell läuft in 10.30 auf Rang 4 und hat im Ziel für seine Leistung ein Lächeln übrig. (Bild: Keystone)

Asafa Powell läuft in 10.30 auf Rang 4 und hat im Ziel für seine Leistung ein Lächeln übrig. (Bild: Keystone)

Asafa Powell wurde den Erwartungen bei Spitzenleichtathletik Luzern nicht gerecht. Der ehemalige Weltrekordhalter und Star des Meetings realisierte über 100 m nur die viertbeste Zeit.

Bei seinem Comeback nach einer einjährigen Zwangspause wurde Powell in der Zentralschweiz nach 10,30 Sekunden gestoppt. Für den ehemaligen Staffel-Weltmeister und Staffel-Olympiasieger war es der erste Auftritt nach seiner Dopingsperre, die am Montag vom Internationalen Sportgerichtshof (CAS) auf sechs Monate reduziert worden war.

Powell wählte das Meeting in Luzern für seine Rückkehr gezielt aus; der Jamaikaner, in 9,72 Sekunden die Nummer 4 in der ewigen Bestenliste, wollte bei seiner Rückkehr auf die Tartanbahn starken Gegnern an einem Diamond-League-Meeting aus dem Weg gehen. Den Sieg bei seinem zweiten Auftritt auf der Allmend nach 2003 verpasste der 31-Jährige gleichwohl, was als grosse Enttäuschung gewertet werden muss. Bester in der Königsdisziplin war bei 0,8 m/s Gegenwind Kemar Hyman von den Kaiman-Inseln in äusserst bescheidenen 10,23 Sekunden.

«Ich bin glücklich, dass ich wieder Wettkämpfe bestreiten darf. Aber natürlich sind 10,30 nicht das, was ich mir vorgestellt habe», sagte Powell. Zum Vergleich: Der Amerikaner Tyson Gay, der Anfang Monat in Lausanne ebenfalls nach einer einjährigen Dopingsperre auf die internationale Bühne zurückgekehrt war, wurde an der Athletissima in starken 9,93 Sekunden gestoppt.

Kambundji und Büchler überzeugten

Die Bernerinnen Mujinga Kambundji und Nicole Büchler haben am Meeting Spitzenleichtathletik in Luzern überzeugt. Die Sprinterin lief über 200 m in 23,12 Sekunden persönliche Bestzeit, Büchler wurde im Stabhochsprung mit 4,50 m Zweite.

Die schnellste Schweizer Sprinterin Mujinga Kambundji stellte auch auf der Allmend in Luzern unter Beweis, dass ihre Form im Hinblick auf die in knapp einem Monat beginnenden Europameisterschaften in Zürich stimmt. Über die halbe Bahnrunde verbesserte die 22-jährige Bernerin trotz einem Gegenwind von 0,9 m/s ihre persönliche Bestzeit um zwölf Hundertstel und belegte in 23,12 Sekunden den guten vierten Rang. Kambundji wies damit sogar die mehrfache Olympia- und WM-Medaillengewinnerin Veronica Campbell-Brown aus Jamaika um eine Hundertstelsekunde in die Schranken.

«Es war ein gutes, aber kein perfektes Rennen», sagte Kambundji, die nun auch die schnellste Schweizerin über 200 m in dieser Saison ist. Über 100 m war Kambundji vor einem Monat in Genf Schweizer Rekord gelaufen, die Marke von 11,33 Sekunden verpasste sie in Luzern aber deutlich. Über die kurze Sprintdistanz klassierte sich Kambundji in 11,50 Sekunden im 5. Rang.

Ebenfalls einen guten Wettkampf zeigte Nicole Büchler, die in Luzern von ihrem Ehemann Mitch Greeley gecoacht wurde. Die Stabhochspringerin musste sich nur von der amerikanischen Olympiasiegerin Jennifer Suhr geschlagen geben und wurde mit 4,50 m Zweite. «Selbstverständlich will man immer mehr», sagte Büchler, «aber ich bin zufrieden.» Auf der Höhe von 4,55 m, ihrer Saisonbestleistung, scheiterte Büchler im dritten Versuch nur knapp. Der Fahrplan Richtung EM stimmt auch bei ihr, übersprang Büchler doch im dritten Wettkampf in Folge mindestens 4,50 m. Die Seeländerin ist überzeugt, mit dieser Höhe in einem Monat in Zürich den EM-Final zu erreichen.

Enttäuschung für Lisa Urech

Für Lisa Urech setzte es über 100 m Hürden eine Enttäuschung ab. Die Emmentalerin belegte in der B-Serie nur Platz 4 und blieb in 13,69 Sekunden einmal mehr deutlich hinter ihren Erwartungen zurück. Auch in ihrem fünften Wettkampf der Saison lief es der Schweizer Rekordhalterin nicht nach Wunsch. «Es ist etwas frustrierend, aber ich muss es akzeptieren, so wie es ist», sagte Urech.

Urechs Bestzeit in dieser Saison liegt bei 13,32 Sekunden, welche sie am Meeting in Bellinzona Anfang Juni aufgestellt hatte und ihr die Startberechtigung für die EM in Zürich sicherte. Seither hat Urech aber stagniert, trotz guten Trainingsleistungen findet sie im Wettkampf den Rhythmus über die Hürden nicht. Nach ihren gesundheitlichen Problemen ist Urech verständlicherweise weit von ihrem Schweizer Rekord von 12,62 Sekunden entfernt, «aber eine tiefe 13er-Zeit sollte eigentlich jederzeit möglich sein».

Ebenfalls nicht auf Touren kam die Weitspringerin Irene Pusterla. Die Tessinerin übertrat ihren besten Versuch knapp und belegte am Ende mit 6,25 m den vierten Platz. Gewonnen wurde der Wettkampf von der dreifachen Weltmeisterin Brittney Reese aus den USA, die wie die zweitklassierte Christabel Nettey (Ka) 6,46 m sprang.

EM-Limite von Santacruz, Rekord für Zihlmann

Mit Hugo Santacruz sicherte sich ein weiterer Schweizer die Teilnahme an der EM in Zürich. Der Läufer des LC Rapperswil-Jona blieb in 1:46,95 Minuten knapp eine Sekunde unter der geforderten Limite. Jan Hochstrasser, der über 1500 m bereits selektioniert ist, verpasste die geforderte Marke knapp.

Für einen Schweizer Rekord sorgte im Hammerwerfen Nicole Zihlmann. Die 27-Jährige vom LC Luzern verbesserte ihre alte Bestmarke, die sie vor zwei Monaten in Halle (De) aufgestellt hatte, um 58 Zentimeter auf 63,79 m. Die EM-Teilnahme ist für Zihlmann allerdings kein Thema, die Limite liegt bei 68 Metern.

Lisa Urech läuft über 100m Hürden in 13,69 auf Rang 4. (Bild: Keystone)
22 Bilder
Die Schweizerin Mujinga Kambundji läuft über 100 Meter in 11.50 auf Rang 6. (Bild: Philipp Schmidli)
Asafa Powell läuft über 100 Meter auf Rang 4. (Bild: Keystone)
Über 30mal lief der Sprinter aus Jamaika die 100 Meter unter 10 Sekunden, in Luzern, ein halbes Jahr nach seiner Doping-Sperre nicht. Seine Zeit: 10.30. (Bild: Philipp Schmidli)
Asafa Powell (mitte) gegen Kemarley Brown (links) und Kenston Bledman. (Bild: Philipp Schmidli)
Michelle-Lee Ahye gewinnt über 100 und 200m, holt sich jedoch nach dem Zieleinlauf eine Verletzung. (Bild: Keystone)
Mujinga Kambundji, Tianna Bartoletta und Michelle-Lee Ahe (von links) beim 100-Meter-Rennen. (Bild: Philipp Schmidli)
110m Hürden der Männer: Andreas Kundert trifft die Hürde und scheidet aus. (Bild: Keystone)
Joel Burgunder vom LC Zürich läuft im B-Final über 200 Meter in 21,48 auf Rang 7. (Bild: Keystone)
Der Schweizer Hugo Santacruz schafft als sechster über 800 Meter die EM-Limite. (Bild: Keystone)
Weitsprung: Die Tessinerin Irene Pusterla erreicht mit einer Weite von 6,25 Rang 4. (Bild: Keystone)
Nicole Büchler erreicht im Stabhochsprung Rang 2 mit einer Höhe von 4,50. (Bild: Philipp Schmidli)
Nicole Büchler bereitet sich auf ihren Wettkampf vor. (Bild: Keystone)
Taylor Milne beim 3000m Steeple Lauf der Männer. (Bild: Philipp Schmidli)
Bruno Dillier überprüft beim Dreisprung der Männer, ob diese beim Absprung mit dem Fuss übertreten. Dillier wird diese Funktion auch an der EM in Zürich ausüben. (Bild: Philipp Schmidli)
Valerie Adams gewinnt das Kugelstossen mit einer Weite von 20,42, hier mit ihrem Trainer Jean-Pierre Egger. (Bild: Philipp Schmidli)
Lea Hersche vom KTV Altstätten schafft es auf Rang 7. (Bild: Keystone)
Andreas Ritz wird im B-Final über 400m Hürden Fünfter. (Bild: Keystone)
Die Luzernerin Manuela Schär gewinnt das Rollstuhlrennen über 800 Meter in einer Zeit von 1:53,99. (Bild: Keystone)
Marcel Hug (vorne) gewinnt das Rollstuhlrennen der Männer. (Bild: Philipp Schmidli)
Michelle Cueni läuft im C-Final über 100 Meter in 12,00 auf Rang 4. (Bild: Keystone)
Pascal Manchini läuft im E-D Final über 100 Meter in 10.57 auf Rang 5. (Bild: Keystone)

Lisa Urech läuft über 100m Hürden in 13,69 auf Rang 4. (Bild: Keystone)

So lief das Meeting

+++ 22:01 Uhr: Stacy Ndiwa aus Kenia gewinnt den 5000m Lauf der Frauen in persönlicher Bestzeit (15:15,14). Nicola Spirig läuft ein gutes Rennen und wird 12. (15:54).

+++ 21:52 Uhr: Was für ein Finale beim Weitsprung der Frauen: im sechsten und letzten Versuch springen Brittney Reese (USA) und Christabel Nettey (Kanada) ex aequo 6.46m. Weil Reese 0,1m/s weniger Rückwind hatte, gewinnt sie den Wettkampf.

+++ 21:46 Uhr: Der letzte Laufwettbewerb der Frauen steht an: Läuft Nicola Spirig über 5000m die EM-Limite?

+++ 21:43 Uhr: Kugelstossen der Männer: Gregori Ott von Old Boys Basel gewinnt mit einer Weite von 15,64, Lukas Blass vom LG Küsnacht-Erlenbach klassiert sich auf Rang 2 (14,23) und Alexander Wieland (STB Leichtathletik) kommt auf 13,67.

+++ 21:39 Uhr: Der letzte Lauf-Wettkampf der Männer sind die 400m Hürden: Cornel Fredericks aus Südafrika gewinnt das Rennen in 49.03. Schweizer waren keine am Start.

+++ 21:31 Uhr: Georganne Moline / USA gewinnt über 400m Hürden in 55.28. Petra Fontanive vom TV Unterstrass wird Achte und Letzte in soliden 57,23.

+++ 21:19 Uhr: 3000m Steeple der Männer: Clement Kemboi aus Kenia gewinnt in 8:21,50, vor einem weiteren Kenianer, Lawrence Kipsang in 8:22,25.

+++ 21:14 Uhr: Kugelstossen der Frauen: Valerie Adams aus Neuseeland gewinnt mit 20,42. Die Schweizerinnen Lea Hersche und Angelina Haas klassieren sich auf Rang 7 (13,59) bzw. Rang 8 (12,58).

+++ 21:06 Uhr: 200m der Frauen: Michelle-Lee Ahye gewinnt wie über 100m auch über 200 Meter in einer Zeit von 22,77. Und die Schweizerin Mujinga Kambundji wird sensationell Vierte in 23,12, was eine neue persönliche Bestzeit ist. Die 22-jährige Bernerin schlägt gar Alt-Star Veronica Campbell-Brown um 3/100. Die EM-Limite hat die Schweizerin seit längerem geschafft.

+++ 20:57 Uhr: Geburtstagskind Wayde van Niekerk aus Südafrika gewinnt in 20.19 über 200 Meter. Zweiter wird Rasheed Dwyer aus Jamaika (20,75), Dritter Wallace Spearmon (20,81). Schweizer war keiner am Start.

+++ 20:53 Uhr: Technisches Problem beim 200-Meter-Lauf der Männer: Nach dem Start werden die Athleten zurückgepfiffen. Die Sprinter müssen nochmals antreten.

+++ 20:45 Uhr: B-Lauf über 200 Meter der Männer: Der Deutsche Julian Reuss gewinnt über 20,56, 3/100 vor Isiah Young aus den USA. Joel Burgunder vom LC Zürich läuft in 21,48 auf Rang 7.

+++ 20:39 Uhr: Stabhochsprung der Frauen: Es gewinnt Jennifer Suhr / USA mit einem Sprung über 4,60. Zweite wird Nicole Büchler vom LC Zürich, die dreimal über 4,60 scheitert. Noch vor einem Jahr hat die Bernerin hier in Luzern einen neuen Schweizer Rekord über 4,63 aufgestellt.

+++ 20.33 Uhr: Christin Hussong gewinnt den Speerwurf-Wettkampf mit einer Weite von 63,34. Die Schweizer Nathalie Meier klassiert sich auf Rang 8 mit einer Weite von 52,21.

+++ 20:31 Uhr: Fotofinish über 110 Meter Hürden der Männer: Aleec Harris / USA gewinnt in 13,28 vor Orlando Ortega (Cuba, 13,30) und Shane Brathwaite (Barbardos, 13,30).

+++ 20:23 Uhr: B-Rennen über 110 Meter Hürden der Männer: Lawrence Clarke aus Grossbritannien gewinnt in 13,50. Tobias Furer vom LK Zug läuft auf Rang 4. Er hat die EM-Limite erneut unterboten. Andreas Kundert vom LC Brühl St. Gallen schafft die EM-Limite nicht, weil er eine Hürde nicht optimal überspringt und scheidet aus.

+++ 20:18 Uhr: Beim Stabhochsprung der Frauen ist Nicole Büchler auf Kurs. Neben drei weiteren Athletinnen hat die 30-jährige Bernerin 4,40 Meter übersprungen.

+++ 20:11 Uhr: Überraschung im A-Rennen 100m-Hürden der Frauen: Kristi Castlin aus den USA gewinnt in 12.82 und schlägt die Favoritinnen Sally Pearson (2., 12.90) und Brianna Rollins (3., 12.95) knapp.

+++ 20:06 Uhr: B-Rennen 100m-Hürden der Frauen: Sharona Bakker aus Holland gewinnt in 13.21. Die beiden Schweizerinnen Lisa Urech laufen auf Rang 4 (13.69) und Rang 5 (Valerie Reggel). Urech zeigte sich nach dem Rennen enttäuscht: Die Bernerin blieb mit 13,69 Sekunden mehr als eine Sekunde über ihrem Schweizer Rekord.

+++ 20:01 Uhr: Hochsprungder Männer: Edgar Rivera gewinnt mit 2,17 Meter. Der Schweizer Vivien Streit überspringt 2,11 und schafft es auf Platz 3.

+++ 19:57 Uhr: Michelle-Lee Ahye aus Trinidad Tobago gewinnt über 100 Meter der Frauen in 11.09. Die Schweizerin Mujinga Kambundji läuft in 11.50 auf Rang 6.

+++ 19:45 Uhr: Dreisprung der Männer ist entschieden: Es gewinnt Alex Copello aus Kuba mit einer Weite von 17,00 Meter. Andreas Graber springt auf Rang 5 (15,83).

+++ 19:41 Uhr: Asafa Powell aus Jamaika läuft im 100-Meter-Rennen auf Rang 4. Seine Zeit: 10.30. Das Rennen gewinnt Kemar Hymann von den Cayman-Inseln in 10.23, Zweiter wird Julian Forte aus Jamaika in 10.24, Dritter Marvin Bracy aus den USA. Powell gibt sich in einem Interview kurz nach seinem Lauf einigermassen zufrieden über seine Comeback. Er habe aber nach seiner Sperre mehr erwartet. Für den ehemaligen Staffel-Weltmeister und Staffel-Olympiasieger war es der erste Auftritt nach seiner Dopingsperre, die am Montag vom internationalen Sportgericht auf sechs Monate reduziert worden war.

+++ 19:34 Uhr: Kemar Hyman von den Kayman-Inseln gewinnt den B-Lauf über 100-Meter in 10,23. Der ehemalige Weltrekordler und Stargast Asafa Powell startet demnächst.

+++ 19:21 Uhr: Alexander Rowe aus Australien gewinnt den 800-Meter-Lauf der Männer. Bester Schweizer wird Hugo Santacruz vom LC Rapperswil-Jona auf Platz 6. Mit diesem Lauf qualifiziert sich Santacruz für die EM in Zürich.

+++ 19.19 Uhr: Martin Bingisser vom LC Zürich gewinnt den Hammerwurf mit einer Weite von 65,58 Meter.

+++ 19:13 Uhr: Die Luzernerin Manuela Schär gewinnt das Rollstuhlrennen über 800 Meter in einer Zeit von 1:53,99. Die 29-Jährige aus Kriens siegt mit einem Vorsprung von über 6 Sekunden auf Alexandra Helbling und 9 Sekunden vor Patricia Keller.

+++ 19:06 Uhr: Entschieden ist der Hochsprung der Frauen: Die Deutsche Marie-Laurence Jungfleisch gewinnt mit einer Höhe von 1,95 Meter vor Demo Giovanna (LC Zürich, 1,82) und der Deutschen Lena Bryxi (1,76).

+++ 18.38 Uhr: Im Rollstuhlrennender Männer über 800 Meter gewinnt Marcel Hug souverän in einer Zeit von 1:43.25 und 1,99 Sekunden auf den zweitplatzieren Tobias Lötscher.

+++ 18.10 Uhr:Hammerwerfen der Frauen: Es gewinnt Nicole Zihlmann vom LC Luzern mit einer Weite von 63,79 Meter. Das ist neuer SCHWEIZERREKORD!!! Die Luzernerin deklassiert die Konkurrenz um 15 Metern. Zweite wird Angela Peter (LC Zürich), Dritte Mirjam Schaltegger (LC Frauenfeld).

Bei den Nationalen Wettkämpfen im Vorprogramm von Spitzenleichtathletik Luzern haben insbesondere zwei Athletinnen aus der Zentralschweiz auf sich aufmerksam gemacht: Den 800 Meter-Lauf gewinnt Priska Auf der Maur (LA TV Erstfeld) in einer Zeit von 2:11,99. Dritte wird Stefanie Barmet (STV Willisau). Die weiteren Siegerinnen und Sieger:
1000 Meter: Moise Rususuruka (CA Sion), 2:30,34 / Delia Sclabas (LG Gerbersport): 2:48,66
400 Meter: Agne Serksniene (LC Zürich), 52,11

Der Zeitplan

19.13 Uhr: 800 m Männer. - 19.24 Uhr: 100 m Männer. - 19.43 Uhr: Speer Frauen. - 19.48 Uhr: 100 m Frauen. - 20.04 Uhr: 100 m Hürden Frauen. - 20.17 Uhr: Kugel Frauen. - 20.22 Uhr: 110 m Hürden Männer. - 20.40 Uhr: 200 m Männer, B-Serie. - 20.45 Uhr: Weit Frauen. - 20.50 Uhr: 200 m Männer, A-Serie. - 20.58 Uhr: 200 m Frauen. - 21.01 Uhr: Speer Männer. - 21.07 Uhr: 3000 m Steeple Männer. - 21.24 Uhr: 400 m Hürden Frauen. - 21.34 Uhr: 400 m Hürden Männer. - 21.37 Uhr: Kugel Männer. - 21.42 Uhr: 5000 m Frauen.

Stimmen und Reaktionen zum Meeting lesen Sie am 16. Juli in der Neuen LZ und im E-Paper.

rem/si