Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

LUZERN: «No Billag» – «Luzerner Zeitung» lädt am Dienstag zum Podium

Wäre ein Ja zur No-Billag-Initiative das Ende der Schweizerischen Radio- und Fernsehgesellschaft? Oder gar die Chance für einen Neustart? Diesem Thema widmet sich das nächste Podium der «Luzerner Zeitung» am 20. Februar.

Wäre ein Ja zur No-Billag-Initiative am Abstimmungssonntag vom 4. März das Ende der Schweizerischen Radio- und Fernsehgesellschaft (SRG)? Oder gar die Chance für einen Neustart? Rund um diese und weitere Fragen dreht sich das nächste Podium der «Luzerner Zeitung»: Am Dienstag, 20. Februar, 18.30 Uhr, werden im LZ-Medienraum an der Maihofstrasse 76 in Luzern verbal die Klingen gekreuzt.

Als Befürworter von «No Billag» vor Ort ist zum einen Andreas Kleeb, Mitglied des Initiativkomitees und Zuger alt FDP-­Präsident, zum anderen der Nidwaldner SVP-Nationalrat Peter Keller. Gegen die Initiative kämpfen der Luzerner FDP-Ständerat Damian Müller (Hitzkirch) und Mario Stübi, SP-Grossstadtrat und Präsident der SRG Luzern. Moderiert wird der Anlass von Jérôme Martinu, Chefredaktor unserer Zeitung. (red)

Hinweis
LZ-Podium: Dienstag, 20. Februar, Maihofstrasse 76, Luzern. Türöffnung: 18 Uhr. Dauer der Veranstaltung: 18.30 bis ca. 20 Uhr, anschliessend Apéro.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.