LUZERN: Nölliturm hat einen schweren Dachschaden

Am Nölliturm bröckelt nicht nur die Fassade – im Dach sind auch Balken gebrochen. Die Feier zum 500. Geburtstag im Juni ist abgesagt.

Merken
Drucken
Teilen
Der Nölliturm bildet den westlichen Abschluss der Museggmauer, der Rundturm wird seit 1875 von der Zunft zu Safran genutzt. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)

Der Nölliturm bildet den westlichen Abschluss der Museggmauer, der Rundturm wird seit 1875 von der Zunft zu Safran genutzt. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)

Der Zustand des einzigen Rundturms der Luzerner Museggmauer ist schlechter als bisher angenommen, wie Recherchen zeigen. Die Stadtluzerner Zunft zu Safran als Nutzerin des Nölliturms erneuert den Dachstock – und stellt dabei verheerende Schäden an der Dachkonstruktion fest: Balken sind gebrochen. «Bei extremen Wetterlagen – wenn zum Beispiel viel Schnee auf dem Dach liegt – könnte das Dach instabil werden», erklärt Josef Kreyenbühl, Zeugherr des Innern bei der Zunft zu Safran. Eine akute Einsturzgefahr bestehe indes nicht.

Feier wird nachgeholt

Nun hat die Zunft die Feierlichkeiten vom Juni anlässlich des 500-Jahre-Jubiläum des Nölliturms abgesagt. Die Feier wird aber 2014 nachgeholt.

Der Dachschaden ist wohl in den letzten zehn bis dreissig Jahren entstanden, es gebe «statische Probleme», wie Denkmalpflegerin Cony Grünenfelder auf Anfrage sagt. Derzeit würden die Dachkonstruktion und die Statik von Fachpersonen überprüft. Wer die Kosten für die Sanierungsarbeiten zu tragen hat, ist derzeit noch nicht bekannt.

Lena Berger

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Luzerner Zeitung oder als Abonnent/in kostenlos im E-Paper.