LUZERN NORD: Am Seetalplatz entstehen zwei neue Bahnbrücken

Zurzeit werden im Bereich Reusszopf zwei Bahnbrücken vormontiert. Diese Bauarbeiten sind Teil des 190-Millionen-Hochwasserschutz-Projektes zur Umgestaltung des Seetalplatzes in Emmen und Reussbühl.

Drucken
Teilen
Die Baustelle am Seetalplatz aus der Vogelperspektive. (Bild: pd)

Die Baustelle am Seetalplatz aus der Vogelperspektive. (Bild: pd)

Eine der neu vormontierten Bahnbrücken. (Bild: pd)

Eine der neu vormontierten Bahnbrücken. (Bild: pd)

Im Rahmen des bis 2018 andauernden Millionen-Projektes wird zurzeit der Stahlbau zweier neuer Bahnbrücken vormontiert und fertig gestellt. Die neuen Bahnbrücken im Bereich Reusszopf werden am Ufer der Kleinen Emme gebaut – im Frühjahr 2014 sollen die Stahlbrücken dann voraussichtlich eingeschoben werden und die neu entstehende Insel mit der Bahnlinie über die Kleine Emme verbinden.

Seetalplatz: Das ist geplant. (Bild: Neue LZ)

Seetalplatz: Das ist geplant. (Bild: Neue LZ)

Ziel der Bauarbeiten ist ein verbesserter Hochwasserschutz für den Seetalplatz – um ein Hochwasserszenario wie im Jahr 2005 zu vermeiden. Im Februar haben die Arbeiten für den Hochwasserschutz begonnen. Im Rahmen dieser Arbeiten werden die Kleine Emmen und die Reuss verbreitert, bestehende Brücken ersetzt und neue gebaut. Im Mündungsgebiet der kleinen Emme soll eine neue Insel entstehen. Die Arbeiten für den Hochwasserschutz dauern bis 2015 und kosten rund 39 Mio. Franken – die gesamte Umgestaltung des Seetalplatzes dauert bis 2018 und kostet insgesamt 190 Millionen Franken.

HINWEIS
Weiterführende Informationen rund um die Umgestaltung des Seetalplatzes bietet die Internetseite von Luzern Nord.

pd/nop