Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

LUZERN: Ölverschmutzung im Vierwaldstättersee

Alarm im Luzerner Seebecken: Am Freitagmorgen sind 35 Angehörige der Feuerwehr wegen ausgelaufenem Öl beim Schwanenplatz ausgerückt.
Damit sich das Öl nicht weiter ausbreitet, rückte die Feuerwehr an und errichtete eine Ölsperre. (Bild: pd)

Damit sich das Öl nicht weiter ausbreitet, rückte die Feuerwehr an und errichtete eine Ölsperre. (Bild: pd)

Kurz nach 9.30 Uhr machte sich die Feuerwehr auf zum Luzerner Schwanenplatz. Was sie vor Ort vorfanden, war eine grössere Menge Öl im Wasser beim Schiffssteg der SNG.

Um eine weitere Ausbreitung des Ölfilms zu verhindern, wurde bei der Seebrücke um den Schiffssteg herum sofort eine Ölsperre errichtet. Danach wurde Spezialölbinder ausgebracht und das gebundene Öl durch einen Saugwagen abgepumpt und fachgerecht entsorgt.

Die Einsatzkräfte mussten eine Ölsperre im Luzerner Seebecken errichten. (Bild: pd)

Die Einsatzkräfte mussten eine Ölsperre im Luzerner Seebecken errichten. (Bild: pd)

Vorsorglich wird ein kleiner Teil der Ölsperre Richtung Reuss noch ein paar Tage liegen bleiben und sporadisch kontrolliert. Insgesamt standen 35 Personen des Ölwehrstützpunktes Feuerwehr Stadt Luzern im Einsatz. Zur Beratung wurde der Pikettdienst des Amt für Umwelt und Energie beigezogen.

Warum das Öl ausgelaufen ist, konnte laut der Feuerwehr trotz umfangreichen Ermittlungen noch nicht geklärt werden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.