LUZERN: Oh du fröhliche, verjüngte Güüggali-Zunft

An der traditionellen Weihnachtsfeier wurde der wohl jüngste Zunftmeister aller Zeiten präsentiert. Als Überraschungsgast kam der Stadtpräsident - und servierte Cremeschnitten.

Drucken
Teilen
Die Güügalizunft feiert im Bocciaclub Weihnachten. (Bild: Corinne Glanzmann (Luzern, 11. Dezember 2016))

Die Güügalizunft feiert im Bocciaclub Weihnachten. (Bild: Corinne Glanzmann (Luzern, 11. Dezember 2016))

«Wir begrüssen heute zum ersten Mal auch Medienvertreter aus dem jetzt nahen Tessin, das haben wir der neuen Röhre zu verdanken», bemerkte der Noch-Präsident Hans Stadler. Das provozierte Gelächter auf den acht Festbänken. Seine Worte richtete Stadler an die Luzerner Stadtoriginale, die Zünftler und die geladenen Gäste. Eine muntere Schar von an die 40 Nasen trafen sich am Montagabend zur traditionellen Weihnachtsfeier im «Pro Ticino» bei der Allmend. Der Anlass ist der Jahreshöhepunkt der Güüggali-Zunft. «Es war ein gutes, aber strenges Jahr mit vielen schönen Stunden. Doch es gab auch Stunden der Trauer», so Stadler. Es wurde den Verstorbenen Rolf Buff, dem Lösliverkäufer, André Wittlin und seiner Frau Sylvana und dem ehemaligen Kripochef Eduard Linder gedacht.

Stalder blickt in die Runde und zeigt auf das reich dekorierte Weihnachtsbäumchen. «Das Bäumchen wird immer kleiner, doch der Schmuck bleibt der gleiche, es scheint mir deshalb immer üppiger zu werden.» Nun erhob sich Pater Josef Regli, der in seinem kernigen Urschnerdeutsch die Weihnachtsgeschichte erzählte. Danach wurde sanft die «Stille Nacht» besungen, mit kräftigeren Stimmen zur fröhlichen Weihnachtszeit übergeleitet und Gott um den Segen gebeten. «Die Seele ist jetzt genährt, nun sollte auch der Magen etwas bekommen», sagte Stadler. Noch vor dem Salat kam der frisch gewählte Güüggali-Zunftmeister Marco Wicki, genannt Lego, zu Ehren. Mit seinen 38 Jahren ein Jungspund.

Der Spardruck hat auch die Zunft erreicht. Deshalb war «das Kafi mit Schnaps» gestrichen, doch jenes ohne wurde noch spendiert. Das Dessert, die legendären Cremeschnitten, wurden vom Ehrengast, Stadtpräsident Beat Züsli, professionell serviert.

Sandra Monika Ziegler
sandra.ziegler@luzernerzeitung.ch

Hinweis
Führungen im Originalarchiv unter 078 837 06 43 oder www.gzlu.ch