LUZERN: Parkplatz-Abbau wird hart kritisiert

Wenn das Parkhaus Musegg kommt, will der Stadtrat dafür bis zu 600 Parkplätze in der Innenstadt aufheben. Widerstand ist programmiert.

Hugo Bischof
Drucken
Teilen
Soll laut den Initianten hell und einladend werden: Zugang zum Parkhaus Musegg beim Falkenplatz zwischen Café Heini und Bezirksgericht. (Bild: Visualisierung PD)

Soll laut den Initianten hell und einladend werden: Zugang zum Parkhaus Musegg beim Falkenplatz zwischen Café Heini und Bezirksgericht. (Bild: Visualisierung PD)

Luzerns Stadtrat favorisiert das Projekt eines unterirdischen Parkhauses im Musegghügel gegenüber dem ebenfalls von Privaten lancierten Projekt Metro/Parkhaus Reussegg. Das gab die Stadtregierung am Donnerstag bekannt. Eine Umfrage bei den politischen Parteien zeigt nun: Die Bürgerlichen sind tendenziell für das Parkhaus Musegg, Grüne und SP äussern sich kritisch dazu.

Auch bei den Bürgerlichen ist allerdings die Parkplatz-Kompensation höchst umstritten. Für die im Parkhaus Musegg neu entstehenden rund 700 Auto- und 30 Carparplätze muss im Gegenzug eine gewisse Anzahl oberirdischer Parkplätze in der Umgebung aufgehoben werden. Gemäss dem Stadtrat soll dies 300 bis 600 Aussenparkplätze in der Innenstadt betreffen. Vor allem die FDP wehrt sich gegen diesen massiven Parkplatz-Abbau, obwohl sie grundstätzlich für das neue Parkhaus ist.