Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

LUZERN: Parteileitung will Frau an der Spitze der CVP

Andrea Gmür-Schönenberger soll neue Präsidentin der CVP Stadt Luzern werden. Die Parteileitung schlägt sie der Generalversammlung vom 15. April als Nachfolgerin von Ivo Bühler vor.
Andrea Gmür-Schönenberger soll neue Präsidentin der CVP Stadt Luzern werden. (Bild: PD)

Andrea Gmür-Schönenberger soll neue Präsidentin der CVP Stadt Luzern werden. (Bild: PD)

Im Herbst 2013 hat Ivo Bühler seinen Rücktritt als Präsident der CVP Stadt Luzern auf die Generalversammlung 2014 angekündigt. Zur Suche einer Nachfolge hat die Parteileitung eine Findungsgruppe unter der Leitung von Markus Sigg eingesetzt. Wie die CVP Stadt Luzern am Dienstag mitteilte, schägt die Parteileitung der Generalversammlung vom 15. April Andrea Gmür-Schönenberger als Nachfolgerin von Ivo Bühler vor.

Die 50-jährige Andrea Gmür-Schönenberger ist verheiratet und Mutter von vier Kindern. Seit 2007 vertritt sie die CVP Stadt Luzern im Kantonsrat. Gmür-Schönenberger studierte Anglistik und Romanistik und unterrichtete am Gymnasium. Heute arbeitet sie als Geschäftsführerin der Stiftung Josi J. Meier.

Seit 2009 ist sie Vizechefin der CVP-Kantonsratsfraktion und seit 2011 Vizepräsidentin der Kommission Wirtschaft und Abgaben (WAK). Neben ihren politischen Aufgaben engagiert sich Gmür-Schönenberger unter anderem im Universitätsrat Luzern, im Vorstand der IG Arbeit Luzern und im Beirat des Luzerner Theaters.

pd/zim

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.