LUZERN: Partnerschaft von Einheimischen und Gästen stärken

Der Luzerner Stadtrat beantragt dem Parlament, die Zusammenarbeit mit den touristischen Organisationen weiterzuführen und zu stärken. Die bestehende Leistungsvereinbarung mit der Luzern Tourismus AG soll für weitere vier Jahre verlängert werden.

Merken
Drucken
Teilen
Der Stadtrat erachtet den Tourismus als prägend für die Identität der Stadt Luzern. (Bild: pd)

Der Stadtrat erachtet den Tourismus als prägend für die Identität der Stadt Luzern. (Bild: pd)

Der Stadtrat erachtet es als zentral, die Luzern Tourismus AG (LTAG) in ihren Anstrengungen für den Tourismus-standort Luzern weiterhin zu unterstützen. Der Stadtrat will daher mit den Vertretern der Branche, allen voran LTAG, den etablierten Austausch weiterführen und stärken. Dies ist im Interesse von Bevölkerung und Gästen, heisst es in einer Medienmitteilung der Stadt Luzern vom Dienstag.

In Absprache mit Verwaltungsrat und Geschäftsleitung der LTAG beantragt der Stadtrat, die Leistungsvereinbarung für die Jahre 2016 bis 2020 weiterzuführen. Dazu gehören auch finanzielle Beiträge: 460‘000 Marketingbeitrag und 90‘000 Kongressförderung aus allgemeinen Mitteln sowie weiterhin die von den Hotelgästen entrichteten Kur- und Beherbergungstaxen.

In diesem Zusammenhang sind dem Stadtrat von Borschaften wichtig:

  • Der Tourismus hat die Stadt geprägt und ist ein wesentliches Merkmal von Luzern.
  • Die Tourismusbranche ist ein wichtiger Treiber für die Wirtschaft in Luzern.
  • Gäste aus aller Welt erwarten Gastfreundlichkeit, Offenheit und Toleranz.
  • Tourismus in der Stadt Luzern soll nachhaltig und qualitativ wachsen.
  • Die Rahmenbedingungen müssen für alle Interessengruppen optimal gestaltet werden. Die lokale Bevölkerung und die Gäste sollen die Stadt gemeinsam positiv erleben können.

Freie Benützung des öV für Hotelgäste

Die Kurtaxe wird von denjenigen Gästen bezahlt, welche in der Stadt Luzern übernachten. Dieser Ertrag muss, gemäss kantonalem Tourismusgesetz, im Interesse der Gäste eingesetzt werden. Mit den beantragten Anpassungen des Kurtaxenreglements werden die Bestimmungen zur Verwendung aktualisiert. Neu soll aus den Kurtaxenerträgen den Hotelgäs-ten die freie Benutzung des öV innerhalb der Tarifzone 10 des Tarifverbundes Passepartout mit der Gästekarte ermöglicht werden. Dieses Zusatzangebot wird aus dem Ertrag der Kurtaxe finanziert. Im Weiteren sollen aus der Kurtaxe auch Beiträge an touristische Einrichtungen ermöglicht werden.